Strategische Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Wettbewerb für einen "Neubau eines Gebäudekomplexes für das Deutsche Krebsforschungszentrum an der Berliner Straße"

Lage des geplanten Neubaus
© Stadt Heidelberg, Vermessungsamt

Das Deutsche Krebsforschungszentrum plant in Heidelberg im Rahmen seiner Zukunftsstrategie den Neubau eines modellhaften und im internationalen Maßstab einzigartigen Gebäudekomplexes für innovative Krebsforschung in den Bereichen Prävention und Digitale Onkologie, ergänzt um ein Gebäude für biologische Grundlagenforschung. Der Neubau soll an der Berliner Straße auf einem Grundstück im Neuenheimer Feld geplant und in zwei Bauabschnitten errichtet werden.

Wichtiger Baustein des Vorhabens ist das Nationale Krebspräventionszentrum (NCPC). Im NCPC werden alle wesentlichen Einrichtungen für die Krebsprävention „unter einem Dach" zusammengebracht, mit dem Ziel, im besonderen Maße Synergien zu schaffen.

Bestandteil sind eine neuartige Präventionsambulanz, Angebote für die personalisierte Krebsprävention für Bürgerinnen und Bürger aller Alters- und Bildungsgruppen, ein Ausbildungs- und Informationszentrum, aktive Ernährungsberatung in einer „Lehrküche", ein Trainings- und Bewegungszentrum mit Sportlaboren und Untersuchungsflächen sowie eine Laborfläche für Grundlagenforschung der Krebsprävention und deren Translation.

Das Gebäude wird durch eine Förderung der Deutschen Krebshilfe realisiert, ergänzt durch Zustiftungen der Dietmar Hopp Stiftung, der H.W. & J. Hector Stiftung und der Viessmann Foundation gGmbH.

Darüber hinaus wird in einem zweiten Teil des Gebäudekomplexes das Schadeberg Center for Digital Oncology and Disruptive Technologies gegründet. Hier werden zukünftig die schnell wachsenden Datenmengen der modernen Krebsforschung effizient verarbeitet und innovative Systeme der künstlichen Intelligenz entwickelt. Das Zentrum wird finanziert durch eine private Spende von Bernhard Schadeberg.

Ein dritter Teil des Gebäudekomplexes soll den besonders innovativen Programmen der Krebs-Grundlagenforschung des DKFZ gewidmet werden.

Das Konzept eines gemeinsamen Gebäudes mit klinischen Forscherinnen und Forschern, Beraterinnen und Beratern in der Präventionsambulanz sowie Probandinnen und Probanden und interessierten Bürgerinnen und Bürgern "Tür an Tür" soll das Nationale Krebspräventionszentrum zu einem der fünf führenden Zentren der Welt machen. Dafür ist nicht nur die wissenschaftliche Sichtbarkeit, sondern auch die Wahrnehmung des Gebäudes als Anlaufstelle von besonderer Bedeutung.

Um die vorgenannten Anforderungen bestmöglich umzusetzen, hatte das DKFZ einen einphasigen Wettbewerb nach RPW 2013 ausgelobt, über den Planungspartnerinnen und -partner für Leistungen der Objektplanung gem. HOAI gefunden wurden. Diese acht Wettbewerbsbeiträge in Form von Architekturplänen und einem Modell wurden von einem Preisgericht am 31.05.2021 bewertet.

Die Beiträge der acht Architekturbüros werden nachfolgend mit Visualisierungen, Modellfotos und Architekturplänen präsentiert.

Das DKFZ wird unter Mitwirkung des Stadtplanungsamtes Heidelberg interessierten Bürgerinnen und Bürgern in einer Online-Videokonferenz für Rückfragen zu den Entwürfen und Hinweisen zum Siegerentwurf zur Verfügung stehen. Diese Termine sind am Dienstag, 22. Juni 2021, und Donnerstag, 08. Juli 2021, jeweils von 16 bis 17 Uhr. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter dkfz-wettbewerb@dkfz-heidelberg.de, damit wir Ihnen die Online-Zugangsdaten schicken können. Am Tag der Veranstaltungen finden Sie die Einwahldaten auch hier auf dieser Webseite.

nach oben
powered by webEdition CMS