Helmholtz-Institut für Translationale Onkologie Mainz – Ein Helmholtz-Institut des Deutschen Krebsforschungszentrums

Immuntherapien haben in den letzten Jahren die Behandlung einiger Krebsarten geradezu revo-lutioniert. Doch den teilweise spektakulären Heilungserfolgen stehen zahlreiche Patienten ge-genüber, die von der Behandlung nicht profitieren. Woran das liegt und wie man hier Abhilfe schaffen kann, gehört zu den dringendsten Fragen der Krebsforschung. Diese Frage greift das Helmholtz-Institut für Translationale Onkologie Mainz (HI-TRON Mainz) auf, um basierend auf einem tiefen Verständnis der Wirkmechanismen zukunftsweisende personalisierte Immunthera-pien für die Krebstherapie zu entwickeln. Aus diesem Grund ist es Ziel des HI-TRON Mainz mit diesen zukunftsweisenden Immuntherapien einen echten Durchbruch in der Krebstherapie zu erzielen.

Im Helmholtz-Institut für Translationale Onkologie Mainz (HI-TRON Mainz) kooperiert das Deut-sche Krebsforschungszentrum mit dem Forschungsinstitut für Translationale Onkologie an der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (TRON gGmbH), der Universitätsmedizin Mainz und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, um die internatio-nal herausragende Expertise der Partner auf dem Gebiet der personalisierten Immuntherapie mit der translationsstarken Spitzenforschung im DKFZ zusammenzuführen. Das neue Helmholtz Instituts für translationale Onkologie (HI-TRON) soll als ein weltweit führendes Zentrum für personalisierten Krebsmedizin mit Fokus auf Immuntherapie am Wissenschaftsstandort Mainz aufgebaut werden. Dieses Ziel wollen die Kooperationspartner des HI-TRON Mainz zusammen verfolgen, damit in Zukunft noch mehr Patienten von der machtvollen Waffe gegen den Krebs profitieren können.

Mit dem Aufbau des HI-TRON Mainz wird ein Institut geschaffen, das die beiden Standorte eng miteinander verbindet und zu einem Schwerpunktzentrum in der Translationalen Onko-logie machen wird. Durch das institutionalisierte akademische Format in Zusammenarbeit mit der Industrie wird HI-TRON Mainz die weltweite Reputation beider Standorte als Biotechno-logie-Hotspot ausbauen und neue Therapien schnellstmöglich zur Anwendung zu bringen.

Ansprechpartner:
Dr. Stefanie Höger
Administrative Koordination
Helmholtz-Institut für Translationale Onkologie Mainz (HI-TRON Mainz)

Mobil: +49 173 1829898
Mail: s.hoeger@dkfz.de
www.dkfz.de

In Heidelberg:
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg

In Mainz:
Obere Zahlbacher Str. 63
55131 Mainz

nach oben