Helmholtz-Institut für Translationale Onkologie Mainz – Ein Helmholtz-Institut des Deutschen Krebsforschungszentrums

Immuntherapien haben in den letzten Jahren die Behandlung einiger Krebsarten geradezu revolutioniert. Doch den teilweise spektakulären Heilungserfolgen stehen zahlreiche Patienten gegenüber, die von der Behandlung nicht profitieren. Woran das liegt und wie man hier Abhilfe schaffen kann, gehört zu den dringendsten Fragen der Krebsforschung. Diese Frage greift das Helmholtz-Institut für Translationale Onkologie Mainz (HI-TRON Mainz) auf, um basierend auf einem tiefen Verständnis der Wirkmechanismen zukunftsweisende personalisierte Immuntherapien für die Krebstherapie zu entwickeln. Aus diesem Grund ist es Ziel des HI-TRON Mainz, mit diesen zukunftsweisenden Immuntherapien einen echten Durchbruch in der Krebstherapie zu erzielen.

Im Helmholtz-Institut für Translationale Onkologie Mainz (HI-TRON Mainz) kooperiert das Deutsche Krebsforschungszentrum mit dem Forschungsinstitut für Translationale Onkologie an der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (TRON gGmbH), der Universitätsmedizin Mainz und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, um die international herausragende Expertise der Partner auf dem Gebiet der personalisierten Immuntherapie mit der translationsstarken Spitzenforschung im DKFZ zusammenzuführen. Das neue Helmholtz Instituts für translationale Onkologie (HI-TRON) soll als ein weltweit führendes Zentrum für personalisierten Krebsmedizin mit Fokus auf Immuntherapie am Wissenschaftsstandort Mainz aufgebaut werden. Dieses Ziel wollen die Kooperationspartner des HI-TRON Mainz zusammen verfolgen, damit in Zukunft noch mehr Patienten von der machtvollen Waffe gegen den Krebs profitieren können.

Mit dem Aufbau des HI-TRON Mainz wird ein Institut geschaffen, das die beiden Standorte eng miteinander verbindet und zu einem Schwerpunktzentrum in der Translationalen Onkologie machen wird. Durch das institutionalisierte akademische Format in Zusammenarbeit mit der Industrie wird HI-TRON Mainz die weltweite Reputation beider Standorte als Biotechnologie-Hotspot ausbauen und neue Therapien schnellstmöglich zur Anwendung zu bringen.

Ansprechpartner:
Dr. Anette Reil-Held
Administrative Koordination
Helmholtz-Institut für Translationale Onkologie Mainz (HI-TRON Mainz)

Telefon: +49 6221/42-2655
Mobil: +49 172 39 08 794
Mail: a.reil-held@dkfz.de
www.dkfz.de

In Heidelberg:
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg

In Mainz:
Obere Zahlbacher Str. 63
55131 Mainz

nach oben
powered by webEdition CMS