Cookie Hinweis

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen .

Essentiell

Diese Cookies sind für die Funktionalität unserer Website erforderlich und können nicht deaktiviert werden.

Name Webedition CMS
Zweck Dieses Cookie wird vom CMS (Content Management System) Webedition für die unverwechselbare Identifizierung eines Anwenders gesetzt. Es bietet dem Anwender bessere Bedienerführung, z.B. Speicherung von Sucheinstellungen oder Formulardaten. Typischerweise wird dieses Cookie beim Schließen des Browsers gelöscht.
Name econda
Zweck Session-Cookie für die Webanalyse Software econda. Diese läuft im Modus „Anonymisiertes Messen“.
Statistik

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und analysiert werden. Je nach Tool werden ein oder mehrere Cookies des Anbieters gesetzt.

Name econda
Zweck Measure with Visitor Cookie emos_jcvid
Externe Medien

Inhalte von Videoplattformen werden standardmäßig blockiert. Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Zustimmung mehr.

Name Youtube
Zweck Externe Medien

Klinische Kooperationseinheit Neuropathologie

Prof. Dr. Andreas von Deimling

Beispiel für die Entwicklung eines diagnostischen Tests. Der von uns entwickelte Antikörper H09 erkennt spezifisch IDH1 Protein mit der Mutation R132H. Alle Tumorzellen stellen sich in kräftigen Braun- und normales Hirngewebe in schwachen Blau- und Grau-Tönen dar.
© dkfz.de

Die Klinische Kooperationseinheit Neuropathologie beschäftigt sich mit der Molekulargenetik von Gehirntumoren des Kindes- und Erwachsenenalters und der molekularen Referenzanalyse für Gehirntumorstudien.
Prof. A. Korshunov untersucht in enger Kooperation mit anderen DKFZ-Arbeitsgruppen kindliche Gehirntumoren. Wir konzentrieren uns auf Medulloblastome, pilozytische Astrozytome und Ependymome und nehmen am Internationalen Krebsgenom Konsortium (ICGC) teil.
Bei den Gehirntumoren der Erwachsenen interessieren uns besonders die diffusen astrozytären und oligodendroglialen Tumoren mit IDH1-Mutationen. Dr. D. Capper und F. Sahm charakterisieren diese und andere Mutationen und entwickeln diagnostische Verfahren. Dr. S. Pusch führt funktionelle Untersuchungen an mutiertem IDH1 und CIC durch.
Die Neurofibromatose 1 wird durch Mutationen im NF1-Gen, welches Neurofibromin kodiert, hervorgerufen. Dr. D. Reuss und seine Arbeitsgruppe entschlüsseln neue Mechanismen von Neurofibromin, welche zur Tumorentstehung beitragen.
Unser molekulardiagnostisches Programm wird von PD Dr. D. Capper geleitet und unterstützt zahlreiche klinische Studien z.B. durch die Analyse von Tumor-Suppressor- oder Onkogenen. Unsere klinischen Partner vergleichen diese Daten mit klinischen Parametern. Die klinische Kooperationseinheit Neuropatholgie ist, vertreten durch die Mitarbeiter Prof. A. von Deimling, Prof. A. Korshunov, PD Dr. D. Capper, Dr. D. Reuss und Dr. F. Sahm, zentral in die Ausarbeitung der Richtlinien für die WHO Klassifikation von Gehirntumoren eingebunden.

Kontakt

Prof. Dr. Andreas von Deimling
Neuropathologie (B300)

Deutsches Krebsforschungszentrum und Abt. für Neuropathologie, Institut für Pathologie
Im Neuenheimer Feld 224
69120 Heidelberg

Tel: +49 6221 56 4650
E-Mail: andreas.vondeimling@dkfz.de

Ausgewählte Publikationen

  • Rohrich M, Koelsche C, Schrimpf D, Capper D, Sahm F, Kratz A, Reuss J, Hovestadt V, Jones DT, Bewerunge-Hudler M, Becker A, Weis J, Mawrin C, Mittelbronn M, Perry A, Mautner VF, Mechtersheimer G, Hartmann C, Okuducu AF, Arp M, Seiz-Rosenhagen M, Hanggi D, Heim S, Paulus W, Schittenhelm J, Ahmadi R, Herold-Mende C, Unterberg A, Pfister SM, von Deimling A, Reuss DE: Methylation-based classification of benign and malignant peripheral nerve sheath tumors. Acta Neuropathol Epub ahead of print.
  • Sahm F, Schrimpf D, Olar A, Koelsche C, Reuss D, Bissel J, Kratz A, Capper D, Schefzyk S, Hielscher T, Wang Q, Sulman EP, Adeberg S, Koch A, Okuducu AF, Brehmer S, Schittenhelm J, Becker A, Brokinkel B, Schmidt M, Ull T, Gousias K, Friederike A, Lamszus KK, Debus J, Mawrin C, Kim YJ, Simon M, Ketter R, Paulus W, Aldape KD, Herold-Mende C, von Deimling A: TERT Promoter Mutations and Risk of Recurrence in Meningioma. J Natl Cancer Inst 108 (5), Epub ahead of print.
  • Korshunov A, Ryzhova M, Hovestadt V, Bender S, Sturm D, Capper D, Meyer J, Schrimpf D, Kool M, Northcott PA, Zheludkova O, Milde T, Witt O, Kulozik AE, Reifenberger G, Jabado N, Perry A, Lichter P, von Deimling A, Pfister SM, Jones DT: Integrated analysis of pediatric glioblastoma reveals a subset of biologically favorable tumors with associated molecular prognostic markers. Acta Neuropathol 2015.
  • Reuss DE, Sahm F, Schrimpf D, Wiestler B, Capper D, Koelsche C, Schweizer L, Korshunov A, Jones DT, Hovestadt V, Mittelbronn M, Schittenhelm J, Herold-Mende C, Unterberg A, Platten M, Weller M, Wick W, Pfister SM, von Deimling A: ATRX and IDH1-R132H immunohistochemistry with subsequent copy number analysis and IDH sequencing as a basis for an "integrated" diagnostic approach for adult astrocytoma, oligodendroglioma and glioblastoma. Acta Neuropathol 129 (1), 133-46, 2015.
nach oben
powered by webEdition CMS