Cookie Hinweis

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen .

Essentiell

Diese Cookies sind für die Funktionalität unserer Website erforderlich und können nicht deaktiviert werden.

Name Webedition CMS
Zweck Dieses Cookie wird vom CMS (Content Management System) Webedition für die unverwechselbare Identifizierung eines Anwenders gesetzt. Es bietet dem Anwender bessere Bedienerführung, z.B. Speicherung von Sucheinstellungen oder Formulardaten. Typischerweise wird dieses Cookie beim Schließen des Browsers gelöscht.
Name econda
Zweck Session-Cookie für die Webanalyse Software econda. Diese läuft im Modus „Anonymisiertes Messen“.
Statistik

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und analysiert werden. Je nach Tool werden ein oder mehrere Cookies des Anbieters gesetzt.

Name econda
Zweck Measure with Visitor Cookie emos_jcvid
Externe Medien

Inhalte von Videoplattformen werden standardmäßig blockiert. Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Zustimmung mehr.

Name Youtube
Zweck Externe Medien
Chemical Biology Core Facility

Chemical Biology Core Facility

Zentrale Serviceeinheit zum Durchmustern niedermolekularer Substanzen

An sein Zielprotein gebundener Ligand

An sein Zielprotein gebundener Ligand
© dkfz.de

Kleine inhibitorische Substanzen finden nicht nur Anwendung als therapeutische Agenzien, sie sind auch exzellente “Biowerkzeuge” in der Grundlagenforschung. Oft werden sie als experimentelle Werkzeuge in Funktionsverlust-Studien eingesetzt, um wichtige biologische Fragestellungen zu adressieren. Die Chemical Biology Core Facility wurde etabliert, um den wissenschaftlichen Arbeitsgruppen die Möglichkeit zu geben, kleine inhibitorische Substanzen zu entwickeln, die gegen das sie interessierende Zielmolekül gerichtet sind und um sie damit in die Lage zu versetzen, anstehende Fragen ihrer Forschung anzugehen. Die Core Facility gibt Hilfestellung bei der Entwicklung primärer und sekundärer Testverfahren für die Durchmusterung einer eigenen Substanz-Bibliothek und begleitet den gesamten Prozess, einen geeigneten Inhibitor gegen ein Zielmolekül aufzufinden. Auch Dienstleistungen auf dem Gebiet der computergestützten Chemie werden angeboten.

Die Chemical Biology Core Facility ist eine Kooperation zwischen dem DKFZ, dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) in Heidelberg  sowie der Universität Heidelberg und ist am EMBL lokalisiert. Weitere Informationen über den Service finden Sie hier.

Nach der Identifizierung von niedermolekularen inhibitorischen Substanzen ist für das Projekt in der Regel Know-how aus der Medizinalchemie notwendig. Hier leistet die Arbeitsgruppe „Wirkstoffforschung“ unter der Leitung von Dr. Aubry Miller wertvolle Unterstützung auf Kooperationsbasis.

Kontakt

Dr. Joe Lewis

Leiter der Chemical Biology Core Facility

E-Mail: lewis@embl.de

Tel.: +49 (0)6221 387- 8935

nach oben
powered by webEdition CMS