1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Zahlen und Fakten

Wichtige Meilensteine:

  • 1964 Gründung des DKFZ
  • 1977 Beitritt zur Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 2001 DKFZ wird Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e.V.
  • 2003 Gründung des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen NCT
  • 2007 Allianz zwischen DKFZ und dem Zentrum für Molekulare Biologie der Universität Heidelberg (ZMBH)
  • 2008 Nobelpreis für Medizin an Prof. Harald zur Hausen
  • 2012 Gründung des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK)
  • 2014 Nobelpreis für Chemie an Prof. Stefan W. Hell

Mitarbeiter insgesamt: 2.792 (Stand Mai 2015), davon

  • Wissenschaftler: 1.297
  • davon Doktoranden: 400
  • wissenschaftlich-technische Infrastruktur: 564
  • Administration, Management, Basisbetrieb: 656
  • Studentische Hilfskräfte, Praktikanten und andere: 159
  • Auszubildende: 101
  • Bundesfreiwilligendienstler: 15

476 ausländische Beschäftigte aus 73 Nationen (Stand Mai 2015)

Gesamtbudget: 226 Mio. EUR (Stand 2014) aus Grundfinanzierung, Projektförderung und eigenen Einnahmen

Über 90 Abteilungen und Forschungsgruppen

Sechs Core Facilities

Sieben Forschungsschwerpunkte

Technologietransfer: 963 Schutzrechte bzw. 237 Patentfamilien (Stand Dezember 2012)

Förderung von fünf Ausgründungsprojekten

Beteiligung an neun Firmen

Letzte Aktualisierung: 09.06.2015 Seitenanfang