Abteilung Chronische Entzündung und Krebs

Prof. Dr. Mathias Heikenwälder

Der kausale Zusammenhang zwischen chronischen Entzündungsprozessen und Krebsentstehung ist durch epidemiologische Studien gut untersucht. Unterschiedliche Ursachen, einschließlich chronischem Alkoholkonsum, chronischer fett- / zuckerreicher Ernährung, Exposition gegenüber Giftstoffen sowie persistente Virus- (z.B Hepatitis-B-Virus[ HBV]; Hepatitis-CVirus [HCV]) oder Bakterieninfektionen (z.B. Helicobacter pylori), können chronische Entzündungen, Gewebeschäden und Krebs auslösen.
Die abweichende Expression von Cytokinen oder Chemokinen durch Immun- wie Nichtimmun-Zellen ist maßgeblich an der Induktion entzündlicher Prozesse und deren Fortschreiten in ein chronisches Stadium beteiligt. Unsere Abteilung möchte unter Zuhilfenahme von Mausmodellen, Patientenmaterial und klinischen Daten die Signalwege und zellulären Mechanismen identifizieren, welche chronische Entzündungen, Gewebeschäden, Proliferation und Krebs auslösen können. So konnten bereits mehrere Mausmodelle für chronische Entzündungen entwickelt werden, die chronische Entzündungserkrankungen des Menschen widerspiegeln und als präklinische Modelle fungieren. Ein Ziel der Gruppe ist es, herauszufinden, inwiefern chronische Virusinfektionen oder fett- und zuckerreiche Ernährung bei der Ausbildung eines Hepatozelluläres Karzinom (HCC, die zweithäufigste krebsvermittelte Todesursache beim Menschen) beteililigt sind.

Wir generieren Mausmodelle für chronische Entzündungserkrankungen in verschiedenen Organen (z.B. Pankreas, Muskel, ZNS, Leber), weiterhin arbeiten wir mit Humangewebe und Körperflüssigkeiten von gesunden wie kranken Patienten (u.a. HCV- oder HBV-infizierte Patienten; Patienten mit non-alkoholischer Steatohepatitis [NASH]).
Wir arbeiten ebenfalls an einer detaillierten Analyse und Charakterisierung des hepatozellulären Karzinoms sowie anderer Tumoren, indem wir die Korrelation immunohistologischer, genetischer (Array Comparative Hybridization Analysis) und transkriptioneller (Micro-Array) Veränderungen untersuchen. Ein weiterer Schwerpunkt des Labors liegt auf dem Verständnis des Metastasierungs-Prozesses und wie dieser Vorgang auf zellulärer und molekularer Ebene kontrolliert wird.
Darüber hinaus möchten wir unsere Forschungsergebnisse in die Klinik übertragen und haben bereits eine erste klinische Studie in Zusammenarbeit mit einem Pharmakonzern initiiert.

Zusätzlich untersucht die Emmy Noether Gruppe von Herrn Dr. Singh die epigenetische Dysregulation als Haupttreiber der Tumorentstehung. Es ist wenig darüber bekannt, wie eine Fehlregulation epigenetischer Mechanismen die Nukleosomen-Remodellierungsaktivität beeinflusst oder zur Tumorentstehung beiträgt. Die Gruppe von Dr. Singh untersucht die regulatorische Logik epigenetischer Mechanismen und ihre Dysregulation bei Krebs, um somit die Mechanismen epigenetischer Dysregulation bei Krebs besser zu verstehen und möglicherweise neue Therapiestrategien für eine Vielzahl von Krebsarten zu identifizieren.

Kontakt

Prof. Dr. Mathias Heikenwälder
Chronische Entzündung und Krebs (F180)
Deutsches Krebsforschungszentrum
Im Neuenheimer Feld 242
69120 Heidelberg
Tel: +49 6221 42-3891

Ausgewählte Publikationen

  • O'Connor T, Zhou X, Kosla J, Adili A, Garcia Beccaria M, Kotsiliti E, Pfister D, Johlke AL, Sinha A, Sankowski R, Schick M, Lewis R, Dokalis N, Seubert B, Höchst B, Inverso D, Heide D, Zhang W, Weihrich P, Manske K, Wohlleber D, Anton M, Hoellein A, Seleznik G, Bremer J, Bleul S, Augustin HG, Scherer F, Koedel U, Weber A, Protzer U, Förster R, Wirth T, Aguzzi A, Meissner F, Prinz M, Baumann B, Höpken UE, Knolle PA, von Baumgarten L, Keller U, Heikenwalder M. Age-Related Gliosis Promotes Central Nervous System Lymphoma through CCL19-Mediated Tumor Cell Retention. Cancer Cell. 2019 Sep 16;36(3):250-267.e9. doi: 10.1016/j.ccell.2019.08.001.
  • Malehmir M, Pfister D, Gallage S, Szydlowska M, Inverso D, Kotsiliti E, Leone V, Peiseler M, Surewaard BGJ, Rath D, Ali A, Wolf MJ, Drescher H, Healy ME, Dauch D, Kroy D, Krenkel O, Kohlhepp M, Engleitner T, Olkus A, Sijmonsma T, Volz J, Deppermann C, Stegner D, Helbling P, Nombela-Arrieta C, Rafiei A, Hinterleitner M, Rall M, Baku F, Borst O, Wilson CL, Leslie J, O'Connor T, Weston CJ, Adams DH, Sheriff L, Teijeiro A, Prinz M, Bogeska R, Anstee N, Bongers MN, Notohamiprodjo M, Geisler T, Withers DJ, Ware J, Mann DA, Augustin HG, Vegiopoulos A, Milsom MD, Rose AJ, Lalor PF, Llovet JM, Pinyol R, Tacke F, Rad R, Matter M, Djouder N, Kubes P, Knolle PA, Unger K, Zender L, Nieswandt B, Gawaz M, Weber A, Heikenwalder M. Platelet GPIb? is a mediator and potential interventional target for NASH and subsequent liver cancer. Nat Med. 2019 Apr;25(4):641-655. doi: 10.1038/s41591-019-0379-5.
  • Yuan D, Huang S, Berger E, Liu L, Gross N, Heinzmann F, Ringelhan M, Connor TO, Stadler M, Meister M, Weber J, Öllinger R, Simonavicius N, Reisinger F, Hartmann D, Meyer R, Reich M, Seehawer M, Leone V, Höchst B, Wohlleber D, Jörs S, Prinz M, Spalding D, Protzer U, Luedde T, Terracciano L, Matter M, Longerich T, Knolle P, Ried T, Keitel V, Geisler F, Unger K, Cinnamon E, Pikarsky E, Hüser N, Davis RJ, Tschaharganeh DF, Rad R, Weber A, Zender L, Haller D, Heikenwalder M. Kupffer Cell-Derived Tnf Triggers Cholangiocellular Tumorigenesis through JNK due to Chronic Mitochondrial Dysfunction and ROS. Cancer Cell. 2017 Jun 12;31(6):771-789.e6. doi: 10.1016/j.ccell.2017.05.006.
  • Wolf MJ, Adili A, Piotrowitz K, Abdullah Z, Boege Y, Stemmer K, Ringelhan M, Simonavicius N, Egger M, Wohlleber D, Lorentzen A, Einer C, Schulz S, Clavel T, Protzer U, Thiele C, Zischka H, Moch H, Tschöp M, Tumanov A, Haller D, Unger K, Karin M, Kopf M, Knolle P, Weber A and Heikenwalder M. (2014). Metabolic activation of intrahepatic CD8+ T-cells and NKT-cells causes nonalcoholic steatohepatitis and hepatocellular carcinoma via cross-talk with hepatocytes. Cancer Cell. 26:549-64.
nach oben