DKFZ-Hector Krebsinstitut

DKFZ-Hector Krebsinstitut an der Universitätsmedizin Mannheim

Krebserkrankungen stellen in Deutschland die zweithäufigste Todesursache und die am meisten gefürchtete Krankheit dar. Neben einer Verbesserung von Prävention und Früherkennung ist insbesondere ein systematischer Ausbau der personalisierten Präzisionsonkologie notwendig, um Krebs gezielt und erfolgreich zu behandeln. Translational ausgerichtete, forschungsstarke Comprehensive Cancer Center (CCC) in denen die kritische Masse an herausragender Forschung mit exzellenter multidisziplinärer, onkologischer Krankenversorgung zusammenkommt, sind die Treiber für Innovationen in der patientenorientierten Krebsforschung. Um translational-klinische Forschung auf internationalem Spitzenniveau durchzuführen, wird das „DKFZ-Hector Krebsinstitut an der Universitätsmedizin Mannheim" im Rahmen einer Partnerschaft zwischen DKFZ, Universitätsklinikum Mannheim und Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg aufgebaut. Diese langjährig angelegte Partnerschaft wird durch die Hector-Stiftung II für die kommenden zehn Jahre mit der großzügigen Unterstützung von 2,5 Millionen Euro pro Jahr finanziert.

Träger des „DKFZ-Hector Krebsinstituts an der Universitätsmedizin Mannheim" ist das DKFZ, dass das notwendige wissenschaftliche Umfeld bietet, um translational-klinische Forschung auf internationalem Spitzenniveau durchzuführen. Als universitätsmedizinischer Standort bietet die Universitätsmedizin Mannheim multidisziplinäre, onkologische Krankenversorgung, Forschung und Lehre in höchster Qualität.

Schwerpunktmäßig sollen am „DKFZ-Hector Krebsinstitut an der Universitätsmedizin Mannheim" Erkenntnisse aus der Forschung am DKFZ und der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg aufgegriffen und in wissenschaftlich-orientierte, innovative klinische Studien überführt werden. Das Ziel ist es, die Zusammenarbeit zwischen Krebsforschern und Krebsmedizinern zu fördern, um den Transfer von Ergebnissen aus der Spitzenforschung in die Patientenversorgung zu beschleunigen sowie Erkenntnisse aus dem klinischen Alltag für die Krebsforschung nutzbar zu machen. Zu diesem Zweck bringen die drei Partner ihre Kompetenzen im Bereich Krebsforschung und Krebsmedizin in die Kooperation ein, um in Mannheim eine für Deutschland modellhafte Einrichtung mit internationaler Strahlkraft aufzubauen.

Kern des „DKFZ-Hector Krebsinstituts an der Universitätsmedizin Mannheim" wird eine neu einzurichtende translationale Studienambulanz sein, die gezielt die Erkenntnisse aus der Grundlagen- und präklinischen Forschung aufgreift und in klinische Studien überführt (from bench to bedside). Gleichzeitig sollen im Sinne der reversen Translation pseudonymisierte klinische Daten und Biomaterialien systematisch für präklinische und Grundlagenforschung zur Verfügung gestellt werden.

nach oben