Aktuelle Meldung

Ursula Weyrich folgt Josef Puchta als Kaufmännischer Vorstand des DKFZ

Zum 1. Januar 2020 wird Ursula Weyrich das Amt als kaufmännischer Vorstand des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) übernehmen. Die Juristin löst Josef Puchta ab, der nach über 23 Jahren im DKFZ-Vorstand zum 30. November das gesetzliche Ruhestandsalter erreicht hat.

Spenden Sie für die Krebsforschung!

Ihr ganz besonderes Geschenk zu Weihnachten

Wir wollen Krebspatienten eine bessere Chance auf Heilung ermöglichen. Helfen Sie mit Ihrer Spende.

Krebsinformationsdienst

Krebspatienten: Wer zahlt für Zahnersatz?

Strahlen- und Chemotherapie können sich negativ auf Mund und Zähne auswirken: Karies und Zahnfleischerkrankungen bis hin zu Kiefernekrosen können die Folge sein. Doch was viele Krebspatienten überrascht: Auch dann, wenn es sich bei den Schäden um direkte Folgen der Therapie handelt – die daraus resultierenden Kosten für Zahnersatz werden von den Krankenkassen meist nicht vollständig übernommen. Je nach zahnmedizinischer Diagnose wird nur ein Zuschuss in festgelegter Höhe gezahlt. Den Rest muss der Patient als Eigenanteil selber tragen. Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums klärt auf: Wie ist die Rechtslage und welche Möglichkeiten gibt es, den Eigenanteil möglichst gering zu halten?

Unterstützen Sie uns!

Ihre Spende für die Krebsforschung

Fragen zu Krebs?

Wir sind für Sie da: 0800 - 420 30 40
Aktuelle Meldung

Die Entwicklung aggressiver embryonaler Hirntumoren besser verstehen

Wissenschaftler des Hopp-Kindertumorzentrums Heidelberg (KiTZ) und des Deutschen Krebskonsortiums (DKTK) präsentieren die bisher umfangreichsten Analysen an einer Gruppe besonders aggressiv wachsender Hirntumoren bei Kindern in der Fachzeitschrift „Nature". Sie helfen, die Entwicklung dieser Krebsart besser zu verstehen und geben Hinweise auf neue Therapieoptionen.

Bewerbungsschluss 5. Januar 2020

Bewirb dich jetzt für das internationale PhD-Programm am DKFZ!

Bist du auf der Suche nach exzellenten Bedingungen für deine Doktorarbeit in der Krebsforschung? Bewirb dich jetzt!

Wegweiser

Alles Wichtige schnell und einfach finden.

Suche nach Forschungsthemen

Aktuelle Meldung

Konsequente Tabakprävention rettet Leben und senkt Kosten - eine vernachlässigte Aufgabe der Politik

Rauchen schadet nicht nur der Gesundheit, es verursacht der Gesellschaft auch hohe – und steigende – Kosten. Eine Handvoll konsequent umgesetzter politischer Maßnahmen könnte den Raucheranteil in Deutschland senken und so die Folgekosten des Rauchens reduzieren. Dies ist ein zentrales Thema der 17. Deutschen Konferenz für Tabakkontrolle, die am 4. und 5. Dezember im Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg stattfindet.

Förderung

Was hilft gegen Fatigue? BMBF fördert richtungsweisende Studie

Im Rahmen der Dekade gegen Krebs fördert das Bundesforschungsministerium praxisverändernde Studien zur Prävention, Diagnose und Therapie von Krebs. Unter den nun für die Planungsphase ausgewählten 13 Projekten ist auch die am Deutschen Krebsforschungszentrum und am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg konzipierte INTACT-Studie. Damit wollen Wissenschaftler ermitteln, welche Therapie am besten gegen den krebsbedingten Erschöpfungszustand Fatigue hilft.

Auszeichnung

Prince Mahidol Award für Ralf Bartenschlager

Die thailändische Prince Mahidol Award-Stiftung ehrt den Heidelberger Virologen für seine erfolgreiche Forschung zum Hepatitis C-Virus. Der Preis wird am 30. Januar 2020 in Anwesenheit einer Prinzessin des thailändischen Königshauses in Bangkok verliehen.

Aktuelle Meldung

Zelltod oder Krebswachstum: eine Frage des Zusammenhalts!

Wird der auf allen Krebszellen vorhandene Rezeptor CD95 aktiviert, so löst dies den programmierten Zelltod aus – oder regt im Gegenteil die Tumorzellen zum Wachstum an. Wissenschaftler im Deutschen Krebsforschungszentrum zeigten nun: Wie sich die CD95-Aktivierung auswirkt, hängt davon ab, ob es sich um vereinzelte Krebszellen handelt, oder um Zellen im dreidimensionalen Verbund. Einzelne Zellen sind nach CD95-Aktivierung dem Tod geweiht. Dagegen führt CD95-Aktivierung bei Krebszellen im Verbund, wie beispielsweise in soliden Tumoren, zu einem Wachstumsstimulus. Das Ergebnis weist neue Wege, um wachstumsfördernde Signale gezielt in Todessignale für die Krebszellen umzuwandeln.

DKFZ - Der Film

nach oben