Cookie Hinweis

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen .

Essentiell

Diese Cookies sind für die Funktionalität unserer Website erforderlich und können nicht deaktiviert werden.

Name Webedition CMS
Zweck Dieses Cookie wird vom CMS (Content Management System) Webedition für die unverwechselbare Identifizierung eines Anwenders gesetzt. Es bietet dem Anwender bessere Bedienerführung, z.B. Speicherung von Sucheinstellungen oder Formulardaten. Typischerweise wird dieses Cookie beim Schließen des Browsers gelöscht.
Name econda
Zweck Session-Cookie für die Webanalyse Software econda. Diese läuft im Modus „Anonymisiertes Messen“.
Statistik

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und analysiert werden. Je nach Tool werden ein oder mehrere Cookies des Anbieters gesetzt.

Name econda
Zweck Measure with Visitor Cookie emos_jcvid
Externe Medien

Inhalte von externen Medienplattformen werden standardmäßig blockiert. Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Zustimmung mehr.

Name YouTube
Zweck Zeige YouTube Inhalte
Name Twitter
Zweck Twitter Feeds aktivieren

Biologische
Sicherheit

Der Arbeitsalltag für die über 1.300 Wissenschaftler am DKFZ spielt sich größtenteils in Laboren verschiedener Sicherheitsstufen ab. Die entsprechenden Sicherheitsstufen (am DKFZ von S1 bis S3) basieren auf der Risikoeinstufung der durchgeführten biologischen oder biomedizinischen Arbeiten. Sie spiegeln sich im Aufbau der Labore, deren Ausstattung sowie der Einhaltung bestimmter Arbeitspraktiken und der dabei zu tragenden Schutzausrüstung wider. Diese Vorkehrungen dienen zum einen dem Schutz der Beschäftigten und zum anderen dem Schutz der Umwelt und Bevölkerung.

Die Biologische Sicherheit am DKFZ hat beratende, kontrollierende und administrativ steuernde Funktionen zum sicheren Umgang mit natürlichen biologischen Arbeitsstoffen und gentechnisch veränderten Organismen in diesen Laboren und sorgt gleichsam für die Umsetzung der Regelungen des Gentechnikgesetzes (GenTG), Infektionsschutzgesetzes (IfSG), der Tierseuchenerregerverordnung (TierSeuchErV) und der Biostoffverordnung (BioStoffV).

Sie ist für alle Einrichtungen des DKFZ im Neuenheimer Feld, Heidelberg zuständig. Die Biologische Sicherheit ist zudem mit dem Management der zentralen S2-/S3-Labore des DKFZ betraut, kontrolliert und überwacht die innerbetriebliche Erfüllung der gesetzlichen Pflichten, behördlichen Auflagen und Vorschriften in den einzelnen dezentralen gentechnischen Anlagen des DKFZ. Weitere Aufgabenschwerpunkte bestehen im organisatorischen und administrativen Management der gentechnischen Anlagen sowie der Beratungen bei baulichen Veränderungen und zu sicherheitsrelevanten Geräten. Darüber hinaus übernimmt die Biologische Sicherheit die Funktion des Betreibervertreters gegenüber den Behörden.

Der koordinierende Ansprechpartner für Anzeige-, Anmelde- und Genehmigungsverfahren sowie für den Schriftverkehr mit den zuständigen Behörden, Verbänden und Organisationen ist als Vertreter des Stiftungsvorstandes, Dr. Timo Kehl. Anfragen richten Sie bitte an das Sekretariat der Biologischen Sicherheit, Tel. +49 (0)6221 42 3667, biosafety@dkfz.de.

nach oben
powered by webEdition CMS