Cookie Hinweis

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen .

Essentiell

Diese Cookies sind für die Funktionalität unserer Website erforderlich und können nicht deaktiviert werden.

Name Webedition CMS
Zweck Dieses Cookie wird vom CMS (Content Management System) Webedition für die unverwechselbare Identifizierung eines Anwenders gesetzt. Es bietet dem Anwender bessere Bedienerführung, z.B. Speicherung von Sucheinstellungen oder Formulardaten. Typischerweise wird dieses Cookie beim Schließen des Browsers gelöscht.
Name econda
Zweck Session-Cookie für die Webanalyse Software econda. Diese läuft im Modus „Anonymisiertes Messen“.
Statistik

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und analysiert werden. Je nach Tool werden ein oder mehrere Cookies des Anbieters gesetzt.

Name econda
Zweck Measure with Visitor Cookie emos_jcvid
Externe Medien

Inhalte von Videoplattformen werden standardmäßig blockiert. Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Zustimmung mehr.

Name Youtube
Zweck Externe Medien

Abteilung Molekulare Neurobiologie

Prof. Dr. Ana Martin-Villalba

Neurosphäre gewonnen aus neuralen Stammzellen der subventrikulären Zone von Nestin-Cre-ERT2 iYFP Reportermäusen, 24 Stunden nach Tamoxifen-Induktion.
© dkfz.de

Der Schwerpunkt der Forschung unserer Gruppe lag in den letzten Jahren auf der Entschlüsselung der komplexen Rolle von CD95 im zentralen Nervensystem. Insbesondere haben wir entdeckt, dass der CD95-Signalweg in neuronalen, Immun- und Tumorzellen unterschiedliche Aufgaben übernimmt. CD95 ist einer der Hauptauslöser für Zellmigration und Invasion, wodurch die Rekrutierung von Immunzellen sowie die Progression von Tumoren gesteuert werden. Darüber hinaus spielt CD95 eine entscheidende Rolle beim Überleben von Stammzellen und deren Differenzierung in verschiedene Linien.
Unser aktueller Forschungsschwerpunkt liegt in der weitergehenden Analyse der Rolle von CD95 in der Homöostase von Stammzellen und der Reaktion auf Verletzungen sowie der Untersuchung von CD95-induzierten Entzündungsreaktionen in neurodegenerativen Krankheiten wie z.B. Morbus Parkinson sowie Autoimmunkrankheiten. Weiterhin untersuchen wir die Rolle von CD95 in Krebsstammzellen, welche aus Glioblastom- und Pankreasadenokarzinom-Gewebe isoliert wurden. Um die dem CD95-Signalweg zugrundeliegende Biologie eingehend zu untersuchen, kombinieren wir sowohl biochemische und moderne Genomanalyse-Methoden, als auch zellbiologische und genetische Ansätze in humanen Zellen und in verschiedenen Mausmodellen.

Adulte Stammzellen sind in jedem Organ vorzufinden und spielen eine entscheidende Rolle bei der Gewebehomöostase und der Reaktion auf Verletzungen. Immer mehr Moleküle, die bekannterweise für die Regulation der Stammzellhomöostase verantwortlich sind, werden auch als wichtige Faktoren für die axonale Regeneration entdeckt, und umgekehrt. Der zukünftige Schwerpunkt unserer Forschung liegt in der Untersuchung dieser Abläufe auf molekularer Ebene mit speziellem Augenmerk auf der Rolle des CD95- und Wnt-Signalweges und der RNA-Translation sowie dem RNA-Abbau. Ferner untersuchen wir den Einfluss des Immunsystems auf diese Prozesse. Abweichungen vom „Standardprogramm“ zur Kontrolle von Proliferation, Erhaltung und Differenzierung von Stammzellen bilden die Grundlage für die Entstehung von Tumoren. Darüber hinaus fördert die Interaktion des Immunsystems mit dem Tumor dessen Entwicklung und Wachstum. Erkenntnisse aus der Erforschung adulter Stammzellen werden auf die Analyse von humanen Krebsstammzellen übertragen und in Glioblastom- sowie Pankreasadenokarzinom-Mausmodellen weiterverfolgt. Unser Forschungsinteresse richtet sich auf die Identifizierung von molekularen Mechanismen, die in der Stammzellbiologie entscheidend an der axonalen Regeneration, an der Tumorinitiation sowie -progression beteiligt sind.

Die weiterführenden Seiten sind derzeit nur auf Englisch verfügbar.

Kontakt

Prof. Dr. Ana Martin-Villalba
Molekulare Neurobiologie (A290)
Deutsches Krebsforschungszentrum
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg
Tel: +49 6221 42 3766

Ausgewählte Publikationen

  • Quiescence Modulates Stem Cell Maintenance and Regenerative Capacity in the Aging Brain. Kalamakis G, Brüne D, Ravichandran S, Bolz J, Fan W, Ziebell F, Stiehl T, Catalá-Martinez F, Kupke J, Zhao S, Llorens-Bobadilla E, Bauer K, Limpert S, Berger B, Christen U, Schmezer P, Mallm JP, Berninger B, Anders S, Del Sol A, Marciniak-Czochra A, Martin-Villalba A. 2019. Cell. pii: S0092-8674(19)30103-5. DOI: 10.1016/j.cell.2019.01.040
  • Onset of differentiation is post-transcriptionally controlled in adult neural stem cells. Baser A, Skabkin M, Kleber S, Dang Y, Gülcüler Balta G, Kalamakis G, Göpferich M, Carvajal Ibañez D, Schefzik R, Santos Lopez A, Llorens Bobadilla E, Schultz C, Fischer B and Martin-Villalba A. 2019. Nature 566:100-104. doi: 10.1038/s41586-019-0888-x.
  • Drachsler M, Kleber S, Mateos A, Volk K, Mohr N, Chen S, Cirovic B, Tüttenberg J, Gieffers C, Sykora J, Wirtz CR, Mueller W, Synowitz M, Martin-Villalba A (2016). CD95 maintains stem cell-like and non-classical EMT programs in primary human glioblastoma cells. Cell Death & Disease.
  • Llorens-Bobadilla, E, Zhao, S, Baser, A, Saiz-Castro, G, Zwadlo, K, and Martin-Villalba, A (2015). Single cell transcriptomics reveals a population of dormant neural stem cells that become activated upon brain injury. Cell Stem Cell.
nach oben
powered by webEdition CMS