Cookie Hinweis

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen .

Essentiell

Diese Cookies sind für die Funktionalität unserer Website erforderlich und können nicht deaktiviert werden.

Name Webedition CMS
Zweck Dieses Cookie wird vom CMS (Content Management System) Webedition für die unverwechselbare Identifizierung eines Anwenders gesetzt. Es bietet dem Anwender bessere Bedienerführung, z.B. Speicherung von Sucheinstellungen oder Formulardaten. Typischerweise wird dieses Cookie beim Schließen des Browsers gelöscht.
Name econda
Zweck Session-Cookie für die Webanalyse Software econda. Diese läuft im Modus „Anonymisiertes Messen“.
Statistik

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und analysiert werden. Je nach Tool werden ein oder mehrere Cookies des Anbieters gesetzt.

Name econda
Zweck Measure with Visitor Cookie emos_jcvid
Externe Medien

Inhalte von externen Medienplattformen werden standardmäßig blockiert. Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Zustimmung mehr.

Name YouTube
Zweck Zeige YouTube Inhalte
Name Twitter
Zweck Twitter Feeds aktivieren
Walther und Christine Richtzenhain-Stiftung

Walther und Christine Richtzenhain-Stiftung

Spendenkonto

Sparkasse Heidelberg
IBAN: DE98672500200005000050
BIC (SWIFT): SOLADES1HDB

Die Richtzenhain-Stiftung fördert gemäß dem Willen der Stifter die Krebsforschung durch zwei jährlich alternierend vergebene Preise. Berücksichtigt werden im einen Jahr wissenschaftliche Arbeiten aus Forschungseinrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland, deren Schwerpunkt auf dem erfolgreichen Transfer von Forschungsergebnissen in mögliche klinische Anwendungen liegt. Im Folgejahr werden herausragende Dissertationen auf dem Gebiet der Krebsforschung ausgezeichnet, die an einer Forschungseinrichtung in Heidelberg bzw. an der Universität Heidelberg abgeschlossen wurden.

Ihre Ansprechpartnerin

Elisabeth Hohensee

Private Forschungsförderung
Tel.: 06221 42-2848
E-Mail: e.hohensee@dkfz.de

Der Preis geht auf das Arztehepaar Richtzenhain zurück, das in Darmstadt ansässig war. Dr. Walther Richtzenhain verstarb im Jahr 1950, seine Witwe Dr. Christine Richtzenhain im Jahr 1975. Sie stiftete einige Jahre vor ihrem Tod den „Walther und Christine Richtzenhain-Preis“ zum Andenken an ihren an Pankreaskrebs verstorbenen Mann. Er war Neurologe, Psychiater und auch studierter Theologe und engagierte sich in der Deutschen Friedensgesellschaft.
Laut Nachruf im Darmstädter Echo war er ein „Friedensfreund“ und „ging immer den geraden Weg, wenn dieser ihn auch vor große Schwierigkeiten materieller und seelischer Art stellte“.

Der Richtzenhain-Preis wurde in den ersten Jahren von der Universität Heidelberg verliehen, seit 1975 verleiht ihn das DKFZ. Einer der ersten Preisträger war im Jahr 1971 Harald zur Hausen, der spätere Vorstandsvorsitzende des DKFZ und Nobelpreisträger (2008).

nach oben
powered by webEdition CMS