Brückengruppe Mechanismen der Leukämogenese

PD Dr. Daniel Mertens

© dkfz.de

Die Kooperationseinheit “Mechanismen der Leukämogenese” integriert Grundlagenforschung am DKFZ mit der klinischen Umgebung des Universitätskrankenhauses Ulm. Mit dieser Positionierung ist sie ideal geeignet um sowohl Zell-autonome Aberrationen in der Leukämogenese als auch die Rolle der Mikroumgebung zu adressieren. Die DKFZ Juniorgruppe in Heidelberg kann hierbei State-of-the-Art Expertise zurückgreifen, um insbesondere epigenetische Aberrationen in sorgfältig ausgewählten Patientenkohorten genomweit zu charakterisieren. Ziele sind hierbei u.a. die Identifizierung epigenetisch deregulierter Tumorsuppressor- und Oncogene sowie die Beschreibung einer epigenetischen Signatur, mit der Ansprechverhalten auf Therapie vorausgesagt werden kann. Die Max-Eder Gruppe in Ulm fokussiert auf der Interaktion zwischen primären Leukämiezellen und ihrer Mikroumgebung. Dies ist vor allem möglich durch die Integration in die Uniklinik Ulm. Wie vermittelt die nicht-maligne Mikroumgebung Leukämiezellen ihre Chemoresistenz? Wir erwarten dass die Charakterisierung dieser Interaktion neue Therapieoptionen eröffnet.
Beide Ansätze sind nur möglich durch die Kombination von Grundlagenforschung und translationaler Forschung, die im Rahmen der Kooperationseinheit möglich ist.

Webseite der Abteilung Molekulare Genetik am DKFZ

Kontakt

PD Dr. Daniel Mertens
Mechanismen der Leukämogenese (B061)
Deutsches Krebsforschungszentrum
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg
Tel: +49 731 500 45870

Ausgewählte Publikationen

  • Oxidative stress as candidate therapeutic target to overcome microenvironmental protection of CLL. Yosifov DY, Idler I, Bhattacharya N, Reichenzeller M, Close V, Ezerina D, Scheffold A, Jebaraj BMC, Kugler S, Bloehdorn J, Bahlo J, Robrecht S, Eichhorst B, Fischer K, Weigel A, Busch H, Lichter P, Döhner H, Dick TP, Stilgenbauer S, Mertens D. Leukemia. 2020 Jan;34(1):115-127. doi: 10.1038/s41375-019-0513-x. Epub 2019 Jul 12. PMID: 31300746
  • Linking aberrant chromatin features in chronic lymphocytic leukemia to transcription factor networks. Mallm JP, Iskar M, Ishaque N, Klett LC, Kugler SJ, Muino JM, Teif VB, Poos AM, Großmann S, Erdel F, Tavernari D, Koser SD, Schumacher S, Brors B, König R, Remondini D, Vingron M, Stilgenbauer S, Lichter P, Zapatka M, Mertens D*, Rippe K*. Mol Syst Biol. 2019 May 22;15(5):e8339. doi: 10.15252/msb.20188339. PMID: 31118277
  • FBXW7 mutations reduce binding of NOTCH1, leading to cleaved NOTCH1 accumulation and target gene activation in CLL. Close V, Close W, Kugler SJ, Reichenzeller M, Yosifov DY, Bloehdorn J, Pan L, Tausch E, Westhoff MA, Döhner H, Stilgenbauer S, Oswald F*, Mertens D*. Blood. 2019 Feb 21;133(8):830-839. doi: 10.1182/blood-2018-09-874529. Epub 2018 Dec 3. PMID: 30510140
  • Comprehensive microRNA expression profiling in cerebrospinal fluid distinguishes between neurological disease classes. Grasedieck S, Mulaw M, Sperb N, Wessinger K, Rouhi A, Bommer M, Bromberg JEC, Otto M, Tumani H, von Arnim CAF, Mertens D*, Kuchenbauer F*. Neuropathol Appl Neurobiol. 2019 Apr;45(3):318-323. doi: 10.1111/nan.12491. Epub 2018 May 21. PMID: 29679382
nach oben
powered by webEdition CMS