WHO-Zentren

WHO-Kollaborationszentren

Derzeit sind am Deutschen Krebsforschungszentrum zwei Kollaborationszentren der Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO) angesiedelt. Mit der Designierung zum Kollaborationszentrum wird eine Forschungseinrichtung Teil eines ein internationalen Netzes, das die WHO bei ihrem globalen Auftrag zur Gesundheitsförderung unterstützt.

Dabei spielen die auf maximal vier Jahre etablierten Zentren eine strategische Rolle, indem sie eine oder mehrere der folgenden Funktionen erfüllen:

  • Sammlung und Verbreitung von Informationen
  • Standardisierung im Hinblick auf Terminologie und Nomenklatur, Technologien, Methoden, sowie diagnostische, therapeutische und prophylaktische Substanzen
  • Entwicklung, Anwendung und Bewertung geeigneter Technologien
  • Bereitstellung von Referenzsubstanzen und Dienstleistungen (z.B. Qualitätssicherung)
  • Aus- und Weiterbildung
  • Koordination der Aktivitäten mehrerer Institutionen, die sich auf ein gemeinsames Thema beziehen

WHO-Kollaborationszentren am DKFZ

nach oben