Strategische Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

2. Preis - Beitrag 1004

2. Preis I 1004 I 342107
BHBVT Gesellschaft von Architekten mbH Berlin, Berlin

Es wird eine zeichenhafte Figur als Großform entwickelt, die durch drei Gebäudeeinschnitte die drei eigenständigen Funktionsbereiche voneinander trennt. Nach Osten reagiert das Gebäude großmaßstäblich, indem es entlang der Baulinie in voller Länge als sechsgeschossige Bebauung ausgebildet wird. Ein Fassadenrücksprung im Erdgeschoss bildet als überdeckter Vorplatz die Eingangssituation und markiert die Adresse des Gebäudekomplexes zur Stadt. Hierhin orientieren sich die Cafeteria und der Ausstellungsbereich. Zum westlich angrenzenden Campus öffnet sich das Gebäude über einen tiefen Gebäudeeinschnitt über alle Geschosse. Der Gebäudekomplex antwortet auf diese Weise auf die vorhandene, kleinteiligere städtebauliche Struktur.

Nach Norden und Süden wird das Gebäude ebenfalls durch unterschiedlich tiefe und breite Einschnitte gegliedert. Dem Eindruck eines monolithischen Baublockes wird durch die Einschnitte in Form von „Stadtfugen" entgegengewirkt. Der trapezförmige Zuschnitt des Baufeldes wird in der Grundrissgestaltung aufgegriffen.

Eine über alle Geschosse entwickelte, trapezförmige Halle mit skulpturaler Treppenfigur bildet das kommunikative Zentrum der Gesamtanlage. Nach dem Betreten des Gebäudes bietet sich durch die perspektivische Wirkung eine besondere Raumwirkung. Das Organisationsprinzip eines Hauses aus drei Häusern wird so auch im Inneren ablesbar. Eine große Treppenanlage mit Sitzstufen führt in die „Belle Etage" des 1. Obergeschosses, wo sich u.a. das Hopp-Bewegungszentrum befindet.

Modellfotos

Lageplan zum Download

nach oben
powered by webEdition CMS