Cookie Hinweis

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen .

Essentiell

Diese Cookies sind für die Funktionalität unserer Website erforderlich und können nicht deaktiviert werden.

Name Webedition CMS
Zweck Dieses Cookie wird vom CMS (Content Management System) Webedition für die unverwechselbare Identifizierung eines Anwenders gesetzt. Es bietet dem Anwender bessere Bedienerführung, z.B. Speicherung von Sucheinstellungen oder Formulardaten. Typischerweise wird dieses Cookie beim Schließen des Browsers gelöscht.
Name econda
Zweck Session-Cookie für die Webanalyse Software econda. Diese läuft im Modus „Anonymisiertes Messen“.
Statistik

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und analysiert werden. Je nach Tool werden ein oder mehrere Cookies des Anbieters gesetzt.

Name econda
Zweck Measure with Visitor Cookie emos_jcvid
Externe Medien

Inhalte von Videoplattformen werden standardmäßig blockiert. Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Zustimmung mehr.

Name Youtube
Zweck Externe Medien

Pflege und Beruf

Die Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege stellt eine besondere Situation und Herausforderung für die pflegenden Personen dar. Dabei ist das Spektrum der zu pflegenden Personen groß: Es kann es sich um die Pflege eines behinderten Kindes, eines erkrankten Partners oder die Pflege von älteren Menschen handeln – und nicht selten kommt die Pflegesituation plötzlich.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege wird ein zentrales Thema der Zukunft sein und stellt Mitarbeiter/innen wie auch Unternehmen vor viele Fragen. Informationen über Anlaufstellen in und um Heidelberg stellt das Bündnis für Familien, zu dessen Akteuren das DKFZ gehört, für Sie auf seiner Internetseite sowie in dem Flyer „Vereinbarkeit von Pflege und Beruf“ bereit.

Weitere wichtige Informationen finden Sie in den beiden Broschüren Wegweiser für ältere Menschen und Ratgeber Demenz auf der Internetseite der Stadt Heidelberg. Außerdem stellt die Stadt Heidelberg eine hilfreiche Übersicht zu Ansprechpartnern und Formularen in dem Behördenwegweiser für Sie zur Verfügung.

Des Weiteren hat das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) ein Internet Portal geschaffen, welches Informationen und Hilfe im Umgang mit Demenz bereitstellt.

Veranstaltungen

Seit 2010 widmen wir uns dem Thema Vereinbarkeit von Beruf und Pflege in einer jährlich wechselnden Veranstaltungsreihe mit unseren Verbundspartnern:

Aktuelle Veranstaltungsreihe "Angehörigenpflege von A-Z" (2021):

20.04.2021: „Ich hol dich da ab, wo du bist! – wertschätzender Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen"
Was verbirgt sich hinter Validation? Wie finde ich Zugang zu den Wirklichkeitswelten von demenzkranken
Menschen und einheitliche Umgangs- und Kommunikationsweisen? Welche Rolle hat die Körpersprache?
9.00 – 12.00 Uhr | Amtsgericht Heidelberg | Seminarraum 1113/1114 | Kurfürstenanlage 15 | 69115 Heidelberg |
Referentin: Monika Hanke, gerontopsychiatrisches Zentrum am PZN Wiesloch

06.05.2021: „In die Zukunft gedacht: Vorsorgen!" - Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung
Was gibt es zu beachten? Für wen eignen sie sich? Praktische Tipps, Vorlagen und Beispiele
10.00 – 11.30 Uhr | Online | Referent: Tillmann Schönig, Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis

11.05.2021: „In die Zukunft gedacht: Vorsorgen!" - Patientenverfügung
Definition, empfohlener Aufbau und Bausteine, praktische Tipps, Vorlagen und Beispiele
10.00 – 11.30 Uhr | Online | Referent: Bernhard Ortseifen, SKM Heidelberg

23.09.2021: „Pflege der Pflegenden: Und wo bleibe ich?"
Wie viel kann, darf, soll ich pflegen? Was darf und will ich abgeben? Wann darf ich loslassen? Eigene Grenzen setzen
- Wege finden, damit das eigene ICH nicht zu kurz kommt
9.00 – 12.00 Uhr | Kleingruppenveranstaltung | Evangelische Stiftung Pflege Schönau | Zähringer Str. 18 | 69115
Heidelberg | Referent: Klinikseelsorger Thomas Grün, St. Josefskrankenhaus Heidelberg

22.10.2021: „Wie organisiere und finanziere ich Angehörigenpflege?"
Finanzielle und rechtliche Aspekte der Pflege. Welche öffentlichen Leistungen gibt es? Wie macht Vorsorge Sinn, auch für mich? Welche Angebote und Anlaufstellen gibt es?
9.00 – 12.00 Uhr | Amtsgericht Heidelberg | Seminarraum 1113/1114 | Kurfürstenanlage 15 | 69115 Heidelberg |
Referentin: Kerstin Olenik-Kramer, Diplom. Pflegepädagogin (FH), Pflegeberaterin

17.11.2021: „Was passiert, wenn ich morgen nicht mehr da bin? Digitaler Nachlass, Versicherungen und Verträge"
Wer hat nach einem Todesfall Zugriff auf private Profile in sozialen Netzwerken, Konten und Versicherungen?
Vorsorgliche Schritte, praktische Tipps und Hinweise
9.00 – 12.00 Uhr | Deutsches Krebsforschungszentrum | Im Neuenheimer Feld 280 | K1/K2 | 69120 Heidelberg |
Referentin: Sandra Pfisterer, sorgWohl

Link zum PDF

 

 

nach oben
powered by webEdition CMS