NAKO Gesundheitsstudie / Nationale Kohorte

Kurzbeschreibung

Die NAKO Gesundheitsstudie (kurz NAKO), vormals Nationale Kohorte, ist eine prospektive epidemiologische Beobachtungsstudie, an der bundesweit 200.000 Personen in 18 Zentren teilnehmen werden. Ziel des Forschungsprojektes ist es, die Entstehung von Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Demenz, Herzinfarkt und anderen besser zu verstehen, um Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung in Deutschland zu verbessern.

Körperliche Aktivität, Inaktivität und verwandte Größen wie körperliche Fitness sind wichtige Expositionsvariablen in der Studie. Ihre Bedeutung bei der Prävention zahlreicher Krankheiten wird immer mehr verstanden. Vorhergehende Studien verwendeten meist rein subjektive und meist sehr vereinfachte Erhebungsinstrumente für diesen Faktor. Durch genauere Verfahren und eine Kombination von objektiven und subjektiven Angaben sind deutlich genauere Ergebnisse zu dem Zusammenhang zwischen einem körperlich aktiven Lebensstil und zahlreichen Krankheitsrisiken möglich.

Seit der Planungsphase hat unsere Abteilung, u.a. Prof. Steindorf als Co-Chair der Arbeitsgruppe Körperliche Aktivität, sich für die Verwendung einer innovativen, auf verschiedenen Instrumenten aufbauenden Erfassung eingesetzt. Somit ist ein von der Abteilung entwickelter und validierter Fragebogen Teil der laufenden NAKO-Erhebungen. Die Rekrutierung läuft seit Ende 2014 und wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen, Auswertungen mit Krankheitsbezug werden erst in mehreren Jahren möglich sein. Dennoch stellt die NAKO-Studie eine wichtige und innovative Forschungsplattform für unsere zukünftige Forschung an.

Allgemeine Informationen finden sich unter www.nako.de.

nach oben