aktuelle Meldung

Windaus Preis 2016 an Dietrich Keppler

Dietrich Keppler, bis 2007 Abteilungsleiter am Deutschen Krebsforschungszentrum, wurde für seine Forschungsleistungen mit dem internationalen Adolf-Windaus-Preis 2016 ausgezeichnet. Der Biochemiker Keppler hat entscheidend dazu beigetragen, den Stofftransport in die Leber und von der Leber in die Galle molekular aufzuklären. Die Falk Foundation e.V. verleiht seit 1980 alle zwei Jahre den mit 15.000 Euro dotierten Windaus Preis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Gallensäure-Forschung.

aktuelle Meldung

Kunst gegen Krebs

Während ihrer letzten Lebensjahre hatte die an Krebs erkrankte Künstlerin Nicola
Werner eine Mission: Vor dieser von Viren verursachten Krankheit kann man sich
schützen! Denn es gibt eine Impfung gegen krebserregende humane Papillomviren
HPV, die mindestens 70% aller Infektionen verhindern kann. Im Deutschen
Krebsforschungszentrum sind nun Bilder der Malerin sowie eine Fotodokumentation
ihrer Krankengeschichte zu sehen.

© dkfz/Uwe Anspach
aktuelle Meldung

Welche Rolle spielen Infektionen bei Darm- und Brustkrebs?

Untersuchungen zeigen, dass Brustkrebs und Darmkrebs besonders in den Teilen der Welt auftreten, wo Menschen viele Milchrinder halten und deren Milch und Fleisch konsumieren. Harald zur Hausen, der ehemalige langjährige Vorstandsvorsitzende des Deutschen Krebsforschungszentrums, hält einen ursächlichen Zusammenhang zwischen der Rinderhaltung und der hohen Erkrankungsrate an Darm- und Brustkrebs für möglich. Dahinter stecken könnten Viren oder andere infektiöse Erreger, die vom Rind auf den Menschen übertragen werden.

Unterstützen Sie uns!

Ihre Spende für die Krebsforschung

Fragen zu Krebs?

Wir sind für Sie da: 0800 - 420 30 40
aktuelle Meldung

Erich Hecker zum 90. Geburtstag

Erich Hecker, einer der Gründungsdirektoren des Deutschen Krebsforschungszentrums, feiert am 7. Juli 2016 seinen 90. Geburtstag.

aktuelle Meldung

Falsch verteilte Chromosomen verschaffen Brustkrebszellen Selektionsvorteile

Werden die Chromosomen bei der Zellteilung ungleichmäßig verteilt, so beeinträchtigt dies die Lebensfähigkeit der Tochterzellen. Anderseits sind falsch verteilte Chromosomen bei vielen Krebsarten mit ungünstiger Prognose verbunden, scheinen also den Krebs zu fördern. Wissenschaftler im Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) untersuchten an Mäusen, wie sich ungleichmäßig verteilte Chromosomen bei Brustkrebs auswirken. Lösten die Forscher in den Brustdrüsenzellen Chromosomen-Fehlverteilungen aus, so verzögerte sich die Entstehung von Brustkrebs. Jedoch schienen die entstandenen Tumoren einen Selektionsvorteil zu besitzen: Sie ließen sich durch das Abschalten des wachstumsfördernden Krebsgens nicht stoppen, sondern wuchsen weiter.

Wegweiser

Alles Wichtige schnell und einfach finden.

Suche nach Forschungsthemen

aktuelle Meldung

Hepatitis-B-Viren als tickende Zeitbomben

Das Hepatitis-B-Virus (HBV) verursacht Hepatitis B, eine Infektion der Leber, die 230 Millionen Menschen weltweit betrifft, davon 440 000 allein in Deutschland. Meist versteckt sich das Virus über lange Zeit in den Leberzellen, was häufig zu Leberzirrhose und Leberkrebs führt. Forscher aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und dem Zentrum für Infektiologie am Universitätsklinikum Heidelberg haben nun einen völlig neuen Reifungsmechanismus entdeckt, mit dem das Hepatitis-B-Virus die Effizienz seiner Infektion erhöht. Damit liefern sie ein neues Modell zum Verständnis der Hepatitis-B-Erkrankung.

virtuelle Tour

das Deutsche Krebsforschungszentrum im Film
nach oben