Technologietransfer

Bindeglied zwischen Forschung ...
© dkfz.de

Seit 1997 setzt sich die Stabsstelle Technologietransfer des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) dafür ein, das Innovationspotenzial der exzellenten Krebsforschung wirtschaftlich nutzbar zu machen. Das Team unter der Leitung von Dr. Ruth Herzog arbeitet an der Schnittstelle zwischen Forschung und Industrie und trägt dazu bei, neue Produkte (z.B. Krebsmedikamente, diagnostische Testverfahren, Forschungsinstrumente) auf den Markt zu bringen.

Ziele:

  • Wirtschaftliche Verwertung von Ergebnissen aus der Krebsforschung
  • Professionelles Management, Schutz und Verwertung von Ideen und Innovationen aus dem DKFZ

Die Stabsstelle Technologietransfer unterstützt die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Zentrums beim Patentieren und ermittelt in Abstimmung mit ihnen die jeweils beste Verwertungsstrategie für eine Erfindung. So wird zum Beispiel geklärt, ob eine Lizenzierung, eine Kooperationsvereinbarung mit der Industrie oder Gründung eines Start-up-Unternehmens geeignet ist, die Technologie in die Anwendung zu bringen. Erlöse aus der erfolgreichen wirtschaftlichen  Verwertung werden in die Krebsforschung re-investiert.

Kontakt

Deutsches Krebsforschungszentrum
Technologietransfer

Im Neuenheimer Feld 280
D-69120 Heidelberg
Tel: +49-6221-42-2958
Fax: +49-6221-42-2956

nach oben