1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Heidelberger Zentrum für Personalisierte Onkologie (DKFZ-HIPO)


© dkfz.de

Die Entwicklung der “Next generation sequencing”-Technologie hat für die Translation von Ergebnissen aus der genetischen Hochdurchsatzanalyse in die klinische Praxis neue Möglichkeiten eröffnet. Durch die Kombination der Expertisen aus Genomik, Systembiologie und translationaler Forschung haben das DKFZ und das NCT 2011 ein international führendes Zentrum für personalisierte Genomanalytik in der Onkologie geschaffen:
Das Heidelberger Zentrum für Personalisierte Onkologie (DKFZ-HIPO).

Ziel des Zentrums ist es, ein Programm zu entwickeln, das neuste Erkenntnisse und Technologien aus der funktionalen Genomik und Systembiologie schnell in die klinische Anwendung führt.

Das Zentrum besteht aus drei Säulen:
(i) Genomanalyse (HIPOgen, Peter Lichter),
(ii) Systembiologie (HIPOsys, Roland Eils)
und (iii) klinische Umsetzung durch das NCT-Precision Oncology Program (NCT-POP) (HIPOmed, Christof von Kalle).


Um die ambitionierten Ziele des Zentrums umzusetzen, bilden die Plattformen - Hochdurchsatz-Sequenzierung, Datenanalyse, Proteomik und Mikroskopie - die technologische Grundlage für den Erfolg. Einen besonderen Schwerpunkt stellt hier die Sequenzierplattform (Genomics and Proteomics Core Facility; S. Wiemann und S. Wolf) mit einem jährlichen Durchsatz von 500-1000 Krebsgenomen dar. Auch die Bioinformatik-Plattform, die Deutschlands größten Datenspeicher in den Lebenswissenschaften betreut und deren Gruppe für Datenmanagement die Analyse und den Datenfluss in allen drei ICGC (International Cancer Genome Consortium)-Projekten koordiniert, leistet Außergewöhnliches.

Zukünftig werden diese Plattformen noch durch eine massenspektrometrie-basierte Proteomikplattform erweitert, die gemeinsam mit der neuberufenen Stelle der Abteilung für Proteomik aufgebaut wird (geplant für 2013). Ebenfalls in 2013 wird eine „Next generation Imaging“-Plattform (Mikroskopie) ins Leben gerufen, um detaillierte, mechanistische Studien zu verschiedenen Signalwegen zu unterstützen und auch Untersuchungen zur Störung zellulärer Prozesse auf einem Einzelzell-Level in vivo zu ermöglichen.

Mit mehr als 35 Projekten, die sowohl prospektive als auch retrospektive Kohorten umfassen, haben DKFZ-HIPO und NCT-POP bereits mit der molekularen Tiefenanalyse Heidelberger Patienten begonnen. In Zusammenarbeit mit klinischen Partnern hat das Programm bereits einen Workflow aufgesetzt, der wissenschaftlich und klinisch getriebene Projekte gleichermaßen unterstützt.
Außerdem widmen sich Projekte der Weiterentwicklung neuer Protokolle zur Probenaufarbeitung und Sequenzierung, aber auch der Optimierung der Patientenaufklärung, der bioinformatischen Analyse und des Datenmanagements.

Weiterführende Informationen erhalten Sie auf der DKFZ-HIPO Internetseite.

Kontakte

Direktoren:

Prof. Dr. Peter Lichter
Speaker DKFZ-HIPO
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg
T: (6221) 42-4619
Mail: peter.lichter@dkfz-heidelberg.de


Prof. Dr. Roland Eils
DKFZ
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg
T: (6221) 42-3601
Mail: r.eils@dkfz-heidelberg.de


Prof. Dr. Christof von Kalle
DKFZ/NCT
Im Neuenheimer Feld 460
69120 Heidelberg
T: (6221) 56-6991
Mail: christof.kalle@nct-heidelberg.de

Management:

Dr. Janna Kirchhof
HIPO Coordinator
DKFZ
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg
T: (6221) 42-4579
F: (6221) 42-4639

Homepage: http://www.hipo-heidelberg.org
Mail: j.kirchhof@dkfz-heidelberg.de

Dr. Katja Beck
HIPO Coordinator
DKFZ
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg
T: (6221) 42-4579
F: (6221) 42-4639

Homepage: http://www.hipo-heidelberg.org
Mail: k.beck@dkfz-heidelberg.de

Letzte Aktualisierung: 11.09.2013 Seitenanfang