Abteilung Molekulare Embryologie

Prof. Dr. Christof Niehrs

Xenopusembryo mit Doppelkopf n...
© dkfz.de

Die Analyse der molekularen Vorgänge, die bei der Embryonalentwicklung ablaufen, hat gezeigt, dass die Prinzipien der Embryonalentwicklung bei Mensch und Tier auf molekularem Niveau sehr ähnlich sind. Man weiß heute, dass an der Entwicklung beteiligte Gene auch bei Krankheiten des Menschen eine Rolle spielen. Die Abteilung Molekulare Embryologie beschäftigt sich mit Mechanismen, welche die Zelldifferenzierung steuern. Ziel ist die Charakterisierung molekularer Mechanismen beim Frosch und bei der Maus, die für die Entwicklung der Körperachse bedeutsam sind. Unser besonderes Interesse gilt der Untersuchung Hierzu identifizieren untersuchen wir insbesondere die Rolle des Wnt Signalwegs, der nicht nur in der Entwicklung, sondern auch im Krebsgeschehen eine wichtige Rolle spielt.

Unsere zukünftige Forschung konzentriert sich auf die Identifizierung neuer Komponenten des Wnt Signalwegs, sowie der Aufklärung ihrer biologischen Rolle und biochemischen Wirkmechanismen.

Die weiterführenden Seiten sind derzeit nur auf Englisch verfügbar.

Kontakt

Prof. Dr. Christof Niehrs
Molekulare Embryologie (A050)
Deutsches Krebsforschungszentrum
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg
Tel: +49 6221 42 4693

Ausgewählte Publikationen

  • Koch, S. et al. (2015). Post-transcriptional Wnt Signaling Governs Epididymal Sperm Maturation. Cell, 163(5),1225-1236
  • Perez-Acebron, S.P. et al. (2014). Mitotic wnt signaling promotes protein stabilization and regulates cell size. Mol Cell, 54(4), 663-774.
  • Cruciat, C.M. et al. (2013). RNA helicase DDX3 is a regulatory subunit of casein kinase 1 in Wnt-beta-catenin signaling. Science, 339(6126), 1436-1441.
  • Cruciat, C.M. et al. (2010). Requirement of prorenin receptor and vacuolar H+-ATPase mediated acidification for Wnt signaling. Science, 327(5964), 459-463.
nach oben