Round Table Meeting mit Prof. Otmar Wiestler, Wissenschaftlicher Stiftungsvorstand und Vorstandsvorsitzender des DKFZ (18.04.2013)

Mehr Frauen ins Rampenlicht

Für Wissenschaftler sind Vorträge und Konferenzen ein wichtiges Forum: Sie bieten Gelegenheit, das eigene Forschungsfeld und die persönliche Expertise zu präsentieren und sind Anknüpfungspunkt für Kooperationen und Kontakte. Der Vorsitz einer Session, die Organisation einer Konferenz und der eigene Redebeitrag schärfen das wissenschaftliche Profil und werten vor allem bei Nachwuchswissenschaft-lern den Lebenslauf auf. Sie sind somit entscheidende Karrierebausteine. In der Vergangenheit fielen sie im DKFZ eher den männlichen Forschern zu: Über lange Zeit waren beispielsweise die Referenten bei den Heidelberg Grand Rounds nur zu elf Prozent, die Vorsitzenden gar nur zu drei Prozent weiblich.

Damit diese Chancen künftig gerechter verteilt werden, hat der Vorstand gemeinsam mit der DKFZ Executive Women Initiative eine Richtlinie entwickelt, die alle Organisatoren von am DKFZ durchgeführten Symposien, Vortragsreihen und Veranstaltungen auffordert, einen Frauenanteil von wenigstens 25 Prozent anzustreben und dieses Ziel bereits in der frühen Planungsphase zu berücksichtigen. Eine solche Quote ist bei internationalen Organisationen und Veranstaltern, wie der American Association of Cancer Research, der Experimental Biology oder den Keystone Symposien bereits üblich und wird der Gleichstellungspolitik der Deutschen Forschungsgemeinschaft und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gerecht. Zudem unterstützt die Maßnahme das Anliegen des DKFZ, den Anteil von Frauen in Führungspositionen zu erhöhen.

Die DKFZ Executive Women´s Initiative unterstützt die Organisatoren von Veranstaltungen gerne mit Vorschlägen für Sprecherinnen.

Vollversammlung der Executive Women´s Initiative am 18.04.2013 mit Prof. Dr. Otmar Wiestler als Gast und Diskussionspartner
© dkfz.de

nach oben
powered by webEdition CMS