Das Rauchfrei Programm

Das Rauchfrei Programm ist ein Tabakentwöhnungsprogramm, das neueste wissenschaftliche Erkenntnisse umsetzt und nach neuesten therapeutischen Techniken arbeitet. Es wurde vom Institut für Therapieforschung (IFT) in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) entwickelt. Das Programm entspricht den Anforderungen der Krankenkassen und der Gesundheitsverbände gemäß § 20 SGB V und bietet in Gruppenkursen eine langfristig erfolgreiche Unterstützung auf dem Weg in ein rauchfreies Leben. Das Rauchfrei Programm ist das in Deutschland am weitesten verbreitete Programm. Die Ausbildung zum Rauchfrei-Trainer ist deutschlandweit die am häufigsten erworbene Zusatzqualifikation für Kursleiter von Tabakentwöhnungsangeboten.

Das Programm arbeitet nach der Schlusspunktmethode. Die Kursteilnehmer werden gründlich auf den Rauchstopp vorbereitet; nach dem Stopptag erlernen sie hilfreiche Strategien zur Stabilisierung der Abstinenz. Dazu werden bei der Durchführung des Rauchfrei Programms kognitiv-emotionale Verfahren zum Aufbau eines Problembewusstseins, zur Veränderung von Einstellungen und zur Förderung der Motivation angewendet. Um das hohe Rückfallrisiko zu reduzieren, wird die Verhaltensänderung durch ein zielorientiertes Vorgehen bei der Sicherung des rauchfreien Lebens gefördert.

Eigene Evaluationsergebnisse zum Rauchfrei Programm belegen eine Abstinenzrate von über 40 % nach 6 Monaten (konservative Zählung, alle nicht erreichten Teilnehmer wurden als Raucher gewertet). Die Programmdurchführung wird kontinuierlich überprüft und die Ergebnisse werden jährlich veröffentlicht.

Die Materialien des Rauchfrei Programms bestehen aus einem Handbuch/Manual zur Kursdurchführung für den Trainer und einem Teilnehmerbuch für die Kursteilnehmer. Das Programm ist nicht frei erhältlich, sondern kann nur von ausgebildeten Trainern bezogen werden. Die Teilnehmermaterialien kosten 18 Euro und können von den Rauchfrei-Trainern stückweise bestellt werden.

Kontakt: IFT-Gesundheitsförderung Gesellschaft mbH, Montsalvatstraße 14, 80804 München, Deutschland, Tel.:089/36 08 04-90, Fax 089-36 08 04-98, eMail: info@ift-gesundheit.de.




Das Rauchfrei Programm für Kursteilnehmer

Der Rauchfrei Kurs dauert je nach Terminplanung zwischen drei und sieben Wochen. Neben den Kursterminen in der Gruppe wird jeder Teilnehmer mit zwei zehnminütigen Telefonterminen durch den Trainer individuell beraten. Das zeitliche Arrangement der Gruppentermine ist flexibel, sie können im wöchentlichen Abstand oder in kürzeren Zeitabständen durchgeführt werden.

Es enthält Arbeitsmaterialien wie beispielsweise einen Fragebogen zum Rauchverhalten, ein Quiz zum Hintergrundwissen über das Rauchen, einen Fahrplan für den ersten Rauchfreien Tag oder auch eine individuelle Verwöhnliste.

Es kann Raucher bei der Entscheidungsfindung und der Umsetzung der Entscheidung zum Rauchstopp unterstützen. Praktische Verhaltenstipps von der Vorbereitung auf den Rauchstopp, der Entwicklung von Verhaltensalternativen zum Rauchen bis hin zur Bewältigung typischer Risikosituationen werden in diesem Programm ebenso wie Motivationshilfen zum Durchhalten gegeben.

Die Kosten für die Kursteilnahme werden vom jeweiligen Anbieter oder Trainer festgelegt. Das Kurskonzept entspricht dem „Leitfaden Prävention“ der Spitzenverbände der Krankenkassen zu §§ 20 und 20 a SGB V vom 21. Juni 2000 in der Fassung vom 2. Juni 2008. Eine anteilige Erstattung der Teilnahmegebühren durch die gesetzliche Krankenversicherung ist daher möglich. Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse danach.



Die Rauchfrei Trainerausbildung

Die Trainerausbildung bietet eine fundierte Qualifikation für die praktische Arbeit zur Tabakentwöhnung. Im Mittelpunkt der Trainerausbildung steht das Rauchfrei Programm der IFT Gesundheitsförderung. In der Schulung werden die Konzeption des Rauchfrei Programms und die wissenschaftlichen Grundlagen zu psychotherapeutischen Veränderungsprinzipien, auf denen das Programm aufbaut, vermittelt. Für eine selbständige Trainertätigkeit werden die TeilnehmerInnen des Seminars sowohl in fachlicher Hinsicht mit Wissen zur Tabakabhängigkeit und Tabakentwöhnung geschult als auch dazu befähigt, praktische Kompetenzen in der Methodik des Kursprogramms und in der Leitung strukturierter Gruppen zu erwerben. Die Trainer können ihre Ausbildung ohne Vorkenntnisse absolvieren, jedoch müssen sie aus einem Gesundheitsberuf stammen.

nach oben