Zusatzstoffe in Tabakprodukten

© dkfz.de

Die Tabakindustrie setzt ihren Produkten zahlreiche Zusatzstoffe zu – offiziell, um dem Tabakrauch die Schärfe zu nehmen und seinen Geschmack zu verbessern. Sie erhöhen aber auch das Suchtpotential, erleichtern die Inhalation des Rauchs und können sich bei der Verbrennung in giftige und krebserzeugende Substanzen umwandeln.

Seit 2016 sind in Deutschland Zusatzstoffe verboten, die Tabakprodukten ein charakteristisches Aroma verleihen. Verboten sind weiterhin für Tabakerzeugnisse und E-Zigaretten:

  • Vitamine und andere Substanzen, die den Eindruck erwecken, das Erzeugnis habe einen gesundheitlichen Nutzen oder sei weniger schädlich
  • Stimulierende Substanzen wie Koffein, Taurin etc.
  • Verschiedene Einzelsubstanzen



Zur weiteren Vertiefung dienen die nachstehend aufgeführten Veröffentlichungen des Deutschen Krebsforschungszentrums, die als PDF-Datei heruntergeladen werden können.

nach oben