Rauchfreie Schwangerschaft

Hören Sie auf zu rauchen - Schützen Sie sich und Ihr Kind

Schützen Sie sich und Ihr Kind!
© dkfz.de

Die im Tabakrauch enthaltenen Schadstoffe gelangen über die Plazenta in den Blutkreislauf Ihres ungeborenen Kindes. Das im Tabakrauch enthaltene Kohlenmonoxid beispielsweise ist hochgiftig und vermindert die Versorgung des Ungeborenen mit Nährstoffen und Sauerstoff.

Weiterhin gelangen krebserzeugende Substanzen wie polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe und tabakspezifische Nitrosamine in den Organismus des Fötus und können dort Erbgutschäden hervorrufen.

Die Blutzirkulation wird durch den Einfluss von Nikotin nicht nur im mütterlichen, sondern auch im fetalen Organismus verringert, so dass es zu einer Minderdurchblutung aller Gewebe des Ungeborenen und dadurch zu Wachstums- und Entwicklungsstörungen beim Kind kommt. Durch die Minderdurchblutung wird auch die Funktionsfähigkeit des Herzens des Ungeborenen eingeschränkt.

Der fetale Organismus kann außerdem die zwangsläufig aufgenommenen Schadstoffe im Vergleich zum erwachsenen Körper viel schlechter abbauen, zumal die dazu benötigten Organe noch unzureichend entwickelt sind. Weil der Stoffwechsel des ungeborenen Kindes gegenüber dem der Mutter beschleunigt ist , nimmt das Kind zudem im Verhältnis deutlich mehr Schadstoffe auf.

Die Gefahren des Rauchens bestehen für das ungeborene Kind in einem erhöhten Risiko für:

  • Früh-, Fehl- und Totgeburten
  • Missbildungen und Geburtsdefekte
  • Wachstumsstörungen, zu geringem Geburtsgewicht und Kopfumfang
  • eine spätere eigene Abhängigkeitsentwicklung
  • plötzlichen Kindstod / Säuglingstod

nach oben