Rauchstopp - das bringt's

Rauchen ist out

„Ich hab mit ungefähr 12 das erste Mal geraucht. Ich denk mal, weil ich eben cool sein wollte. Mit 14 wollte ich dann das erste Mal aufhören. Es gab einfach zu viel Ärger mit meiner Mutter, da sie Nichtraucherin ist. Ständig gab`s Stress wegen dem Rauchen und wegen Geld. Ich bekam also kein Taschengeld mehr...also hörte ich auf...mächtig stolz war ich! 7 Monate hielt ich durch! Aber mit 15 - also vor den Prüfungen hab ich wieder angefangen. Im Dezember 2004 starb meine Oma, meine bis dahin wichtigste Person im Leben, als "NICHTRAUCHERIN" an Krebs. Ein furchtbarer Leidensweg, den ich nicht mitmachen möchte! Seit dem 01. Februar rauch ich nicht mehr! Will es allen beweisen, dass ich das schaffe und sehe das alles ganz anders! Meine Gesundheit ist mir jetzt wichtiger als das Rauchen! Meine Freunde sind mächtig beeindruckt und finden es klasse, dass ich aufgehört habe“, erzählt die 16jährige Sandra auf der Homepage www.rauch-frei.info der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Auch andere Jugendliche berichten von ihren ganz persönlichen Geschichten übers Rauchen.

Als Jugendlicher oder junger Erwachsener denkst Du vielleicht, was soll's, ich bin jung und gesund und das Rauchen wird mir schon nicht schaden. Dabei ist das Lungengewebe von Jugendlichen wesentlich anfälliger als das von Erwachsenen. Der Tabakrauch breitet sich in Mund, Rachen und Luftröhre und in der Lunge aus, wird über das Lungengewebe ins Blut aufgenommen und dann im gesamten Körper verteilt.

Das bedeutet im Klartext:

10 Zigaretten am Tag steigern das Lungenkrebsrisiko um das Achtfache,
15-24 Zigaretten am Tag um das 20fache,
Kettenraucher haben ein 30fach erhöhtes Krebsrisiko.

Je früher Du anfängst, desto größer ist die Gefahr, abhängig zu werden. Du denkst, Du rauchst, wann Du willst? Falsch, Du rauchst dann, wenn Dein Körper Dir sagt, dass er Nikotin braucht. Mit Freiheit hat das nichts zu tun.

Ganz gleich, wie lang und wie viel Du rauchst – Aufhören lohnt sich immer! Rauchfrei werden kann jeder und das ist echt stark. Denn Rauchen ist out! „Meine Clique ist seit kurzem rauchfrei. War gar nicht so schwer“, sagt Azubi Jan.

Du kannst auch Deine eigenen Gedanken und Erfahrungen mit anderen im Forum oder Chat austauschen. Es gibt viele interessante Leute, die aufhören möchten. Unten findest Du Links mit Tipps zum Rauchfrei werden.

Informationen zum Thema

Internetseite der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung (BZgA) für Jugendliche

Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung IFT-Nord

Be smart-don't start; Wettbewerb für rauchfreie Schulklassen

Kooperationsprojekt zur Tabakentwöhnung für Jugendliche

Internetseite der Raucherprävention der Thoraxklink-Heidelberg

Nichtrauchertraining für Jugendliche der Villa Schöpflin - Zentrum für Suchtprävention

Multithematisches Programm für Jugendliche der Universität Zürich

Institut für Raucherberatung und Tabakentwöhnung - IRT

Kompetenzentrum Würzburg

Internetseite Berner Gesundheit : Die Stiftung für Gesundheitsförderung und Suchtfragen

nach oben