Cookie Hinweis

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen .

Essentiell

Diese Cookies sind für die Funktionalität unserer Website erforderlich und können nicht deaktiviert werden.

Name Webedition CMS
Zweck Dieses Cookie wird vom CMS (Content Management System) Webedition für die unverwechselbare Identifizierung eines Anwenders gesetzt. Es bietet dem Anwender bessere Bedienerführung, z.B. Speicherung von Sucheinstellungen oder Formulardaten. Typischerweise wird dieses Cookie beim Schließen des Browsers gelöscht.
Name econda
Zweck Session-Cookie für die Webanalyse Software econda. Diese läuft im Modus „Anonymisiertes Messen“.
Statistik

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und analysiert werden. Je nach Tool werden ein oder mehrere Cookies des Anbieters gesetzt.

Name econda
Zweck Measure with Visitor Cookie emos_jcvid
Externe Medien

Inhalte von Videoplattformen werden standardmäßig blockiert. Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Zustimmung mehr.

Name Youtube
Zweck Externe Medien

Royaler Besuch - William und Kate im DKFZ

Gemeinsam mit dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Mitte) und seiner Frau Gerlinde (links) begrüßen die DKFZ-Vorstände Michael Baumann (2. v. r.) und Josef Puchta (rechts) das Herzogspaar.
© DKFZ/Nicole Schuster

Der Stammzellforscher Michael Milsom (links) erläutert Prinz William und Herzogin Kate, wie eine besonders aggressive Form der Leukämie entstehen kann und zeigt ihnen Krebszellen unter dem Mikroskop.
© picture alliance/Marijan Murat

Im Rahmen ihres Besuchs in Heidelberg waren der britische Prinz William und seine Frau, Herzogin Catherine, am 20. Juli zu Gast im Deutschen Krebsforschungszentrum. „Wenn man den engen Zeitplan der royalen Deutschlandreise vor Augen hat, ist es eine immense Auszeichnung, dass das DKFZ für eine Visite ausgewählt wurde“, sagte Josef Puchta, der Kaufmännische Vorstand des DKFZ. Das Herzogspaar traf auf Nobelpreisträger Harald zur Hausen und führte ein kurzes persönliches Gespräch mit einer Krebspatientin, die von Dirk Jäger, Ärztlicher Direktor des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen, begleitet wurde.

Vom Stammzellforscher Michael Milsom ließ sich das königliche Paar erläutern, wie ein fehlgesteuertes Gen in Blutstammzellen eine besonders aggressive Form von Blutkrebs auslösen kann. „Der Herzog und die Herzogin waren sehr an dem Thema interessiert und fragten nach, wie unsere Arbeit dazu beitragen kann, bessere Therapien für Krebspatienten zu entwickeln“, sagte Milsom, der selbst Brite ist. Auch Michael Baumann, Wissenschaftlicher Vorstand des DKFZ, betonte, dass sich die royalen Gäste als sehr interessierte Gesprächspartner gezeigt hatten: „Ich glaube, die beiden verstehen sehr gut, welche Bedeutung die Gesundheitsforschung für unsere Gesellschaft hat.“

 

Das Video zu dem Besuch finden Sie hier.

nach oben
powered by webEdition CMS