Krebsrisikofaktor Rauchen

© dkfz.de

Tabakprodukte sind die einzigen Konsumprodukte, die bei bestimmungsgemäßem Gebrauch Krankheit und Tod verursachen, denn Tabakrauch ist ein komplexes Gemisch aus tausenden Substanzen, darunter zahlreiche giftige und krebserzeugende. Daher verursachen Rauchen und Passivrauchen schwere chronische Erkrankungen. Das Rauchen von Wasserpfeifen ist ebenso schädlich wie Zigarettenrauchen und auch rauchlose Tabakprodukte wie Schnupftabak enthalten krebserzeugende Substanzen.

Das in Tabakprodukten enthaltene Nikotin macht abhängig und steht zunehmend im Verdacht, die Entstehung verschiedener Krankheiten zu fördern.

Zusatzstoffe, die dem Tabak im Laufe des Produktionsprozesses beigemengt werden, machen die Erzeugnisse attraktiver und manche von ihnen verstärken deren Abhängigkeitspotential und die Gesundheitsgefährdung, die von den Produkten ausgeht.

Elektronische Zigaretten sind Tabakerzeugnissen verwandte Produkte, in denen eine Flüssigkeit verdampft und das dabei entstehende Aerosol wie beim Rauchen inhaliert wird. Sie sind weniger schädlich als Zigaretten, aber dennoch nicht harmlos.

Umfangreiche Informationen zu den gesundheitlichen Folgen des Rauchens und Passivrauchens sowie zu Maßnahmen zur Eindämmung des Tabakgebrauchs finden Sie unter dem Punkt Informationen zur Tabakkontrolle.

Veröffentlichungen des Deutschen Krebsforschungszentrums

nach oben