30 Jahre gemeinsame Krebsforschung: deutsch-israelisches Symposion

Mit einem deutsch-israelischen Symposion zur Krebsforschung (19.-20.3.06) im Weizmann Institute of Science in Rehovot und in der Tel Aviv University haben das Israel Ministry of Science and Technology (MOST) und das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg das 30-jährige Bestehen des Kooperationsprogramms in der Krebsforschung gefeiert.

Die deutsche Delegation unter der Leitung von Prof. Dr. Otmar Wiestler, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes des DKFZ, bestand aus 30 Wissenschaftlern, darunter der Programm-Koordinator für die Israelkooperation, Prof. Dr. Wolfhard Semmler. Aus Israel nahmen über 70 Forscher teil. Führende Wissenschaftler präsentierten den aktuellen Forschungsstand mit den Schwerpunktthemen:

  • Krebsstammzellen,
  • Tumorbiologie und Signaltransduktion,
  • Genomforschung,
  • Tumor-Immunologie,
  • Molekulares Krebs-Imaging und
  • Translationale Krebsforschung.

An das Symposium schloss sich von 21.-22.03.06 die 29. Sitzung des Wissenschaftlichen Programmkomitees in Tel Aviv (Hotel Sheraton) an. Ein wichtiges Ergebnis der Programm-komiteesitzung war die Genehmigung von sieben neuen Projekten mit einer Laufzeit von 01.01.07 – 31.12.09. Außerdem fand dort auch an diesen Tagen der 10. Workshop des Kooperationsprogramms mit Präsentation der laufenden 14 Projekte - jeweils durch den deutschen und israelischen Partner - statt.

Den Abschluss aller Veranstaltungen bildete ein Ausflug einiger deutscher Symposiums- und Workshopteilnehmer nach Jerusalem. 9 Wissenschaftler und Doktoranden besichtigten am 23.03.06 die Altstadt, die Klagemauer, die Geburtskirche, Ölberg mit Kirche der Nationen im Garten Gethsemane. Eine Stadtrundfahrt inklusive Mount Scopus, Deutsches Viertel und ein Besuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem erweiterten die Eindrücke.

Quelle: Teile des Textes wurden einem Newsletter der Botschaft des Staates Israel – Berlin entnommen

nach oben