Cookie Hinweis

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen .

Essentiell

Diese Cookies sind für die Funktionalität unserer Website erforderlich und können nicht deaktiviert werden.

Name Webedition CMS
Zweck Dieses Cookie wird vom CMS (Content Management System) Webedition für die unverwechselbare Identifizierung eines Anwenders gesetzt. Es bietet dem Anwender bessere Bedienerführung, z.B. Speicherung von Sucheinstellungen oder Formulardaten. Typischerweise wird dieses Cookie beim Schließen des Browsers gelöscht.
Name econda
Zweck Session-Cookie für die Webanalyse Software econda. Diese läuft im Modus „Anonymisiertes Messen“.
Statistik

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und analysiert werden. Je nach Tool werden ein oder mehrere Cookies des Anbieters gesetzt.

Name econda
Zweck Measure with Visitor Cookie emos_jcvid
Externe Medien

Inhalte von Videoplattformen werden standardmäßig blockiert. Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Zustimmung mehr.

Name Youtube
Zweck Externe Medien

Prof. Dr. Mathias Heikenwälder

Prof. Dr. Mathias Heikenwälder

Prof. Dr. Mathias Heikenwälder

Funktion:

Arbeitsgruppenleiter

Bereich:

Chronische Entzündung und Krebs (F180)

Telefonnr.:

+49 6221 42-3891

Prof. Heikenwälder (*1976) und seine Gruppe untersuchen molekulare und zelluläre Mechanismen, die chronische Entzündung, Gewebeschaden, Krebs und Metastasierung verursachen. Dabei versucht er, in enger Zusammenarbeit mit Kliniken neue Modelle und Therapieansätze zu entwickeln. Prof. Heikenwälder studierte Mikrobiologie und Molekularbiologie in Wien. Nach einem zweijährigen Forschungsaufenthalt am Max-Delbrück-Zentrum für Medizin in Berlin schloss er sein Studium 1999 mit höchster Auszeichnung ab. Danach begann er seine Doktorarbeit am Institut für Neuropathologie in Zürich. 2004 promovierte er am Institut für Neuropathologie (Universität Zürich) auf dem Gebiet der Prionenforschung. Nach seiner Habilitation an der medizinischen Fakultät am Universitätsspital Zürich wurde er 2007 Max-Cloëtta-Professor und Gruppenleiter mit dem Forschungsschwerpunkt »Entzündung und Krebs«. Im Jahre 2010 wurde er Nachwuchsgruppenleiter am Institut für Virologie am Helmholtz Zentrum München und Professor an der Technischen Universität München. Seit Mitte 2015 ist Prof. Heikenwälder als Leiter der Abteilung F180 „Chronische Entzündungen und Krebs" am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg tätig.

Wichtigste Auszeichungen

  • ERC Consolidator Grant (2016)
  • Walther und Christine Ritzenhain-Preis (2012)
  • ERC Starting Grant (2010)
  • Hans-Peter Hofschneider-Preis (2010)
  • Götz-Preis, vergeben an der Universität Zürich, Schweiz (2009)
  • Max-Cloëtta Professorship (2007)
  • EMPIRIS Award (2006)
  • Creutzfeld-Preis (2004)

nach oben
powered by webEdition CMS