Strategische Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

einblick 1/2019 - Blut und Krebs

Das Heft steht Ihnen als PDF zum Download zur Verfügung.

Zum E-Paper geht es hier.

Den unbekannten Wächtern auf der Spur

© Tobias Schwerdt/DKFZ

Blutgefäßzellen nehmen auf zahlreiche Vorgänge des Körpers Einfluss. Die Abteilung Vaskuläre Signaltransduktion und Krebs untersucht, wie sich die Zellen mit ihrer Umgebung austauschen und welche Rolle sie im Verlauf einer Krebserkrankung spielen.

mehr lesen

Neustart für die Blutbildung

Eine Möglichkeit, Leukämien zu behandeln, besteht darin, das erkrankte Knochenmark zu zerstören, um es anschließend durch gesunde Blutstammzellen zu ersetzen. Doch wie funktioniert das? Wissenswertes zur Blutstammzelltransplantation.

mehr lesen

"Blutkrebs ist gut behandelbar"

© Alwin Krämer/DKFZ

Blutkrebs kann in sehr unterschiedlichen Formen auftreten – für viele davon stehen inzwischen wirksame Therapien zur Verfügung. einblick sprach mit dem Hämatologen Alwin Krämer über Risikofaktoren, neue Behandlungskonzepte und aktuelle Ansätze aus der Forschung.

mehr lesen

Vereinte Stärken

Wie lässt sich das Immunsystem gezielt gegen Krebs aktivieren? Um diese zentrale Frage dreht sich die Forschung im neu gegründeten Helmholtz-Institut für Translationale Onkologie, HI-TRON Mainz. Es soll sich zu einem weltweit führenden Zentrum für personalisierte Krebsimmuntherapie entwickeln.

mehr lesen

Was das Blut über den Krebs verrät - und warum es sich lohnt, gut zuzuhören

© Shutterstock

Krebsbehandlungen orientieren sich immer stärker an molekularen Merkmalen des Tumors. Welche das sind, wird meist durch eine Gewebeentnahme ermittelt. Doch auch im Blut hinterlässt ein Tumor Spuren. Und die lassen sich mit einem noch recht neuen Verfahren entdecken, der Liquid Biopsy. Sie könnte sich künftig zu einem zentralen Werkzeug einer hoch individualisierten Krebstherapie entwickeln. Auch für die Krebsfrüherkennung ist die Liquid Biopsy eine Option.

mehr lesen

Den Gegner erkennen

Am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg kommt seit dem vergangenen Jahr eine neue Form der Immuntherapie zum Einsatz: die CAR-T-Zelltherapie. Sie bietet Hoffnung für Patienten mit aggressivem Lymphdrüsenkrebs und bestimmten Formen von Leukämie.

mehr lesen

"Wir wollen alle Kräfte bündeln"

© Carina Kircher/DKFZ

Eine Plattform für Austausch und Vernetzung: der 1. Deutsche Krebsforschungskongress in Heidelberg

mehr lesen

Nationale Dekade gegen Krebs: Für eine starke Krebsforschung

Krebserkrankungen möglichst verhindern, Heilungschancen durch neue Therapien verbessern, Lebenszeit und -qualität von Betroffenen erhöhen – das sind die Ziele der "Nationalen Dekade gegen Krebs". Im Januar ging die Initiative unter Federführung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung an den Start.

mehr lesen

Unfreiwillige Helfer

© Adobe Stock/Juan Gärtner

Blutgefäße spielen bei einer Krebserkrankung eine wichtige Rolle: Sie ermöglichen es den Tumoren, zu wachsen und sich im Körper auszubreiten.

mehr lesen

"Miteinander - Füreinander"

In Weiterstadt und Braunshardt bei Darmstadt schlossen sich im vergangenen Jahr vier Metzgereien und eine Bäckerei zusammen, um Spenden für die Krebsforschung zu sammeln.

mehr lesen

Wachgeküsst: Wie ein Botenstoff schlafende Blutstammzellen weckt

© Jutta Jung/DKFZ

Marieke Essers untersucht mit ihrem Team, was Blutstammzellen aus dem Tiefschlaf weckt, wenn Nachschub an reifen Blutzellen benötigt wird. Und möglicherweise ebnen die Forscher damit auch einen Weg, um Leukämien künftig noch besser zu bekämpfen.

mehr lesen

Alter Wirkstoff, neuer Nutzen

Ein als Antidepressivum zugelassenes Medikament soll die Therapie einer speziellen Form der Leukämie verträglicher machen. Ärzte und Wissenschaftler des Deutschen Krebskonsortiums (DKTK) möchten damit Patienten, bei denen etablierte Methoden nicht mehr wirken, eine neue Option für die Behandlung geben.

mehr lesen

nach oben
powered by webEdition CMS