Cookie Hinweis

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen .

Essentiell

Diese Cookies sind für die Funktionalität unserer Website erforderlich und können nicht deaktiviert werden.

Name Webedition CMS
Zweck Dieses Cookie wird vom CMS (Content Management System) Webedition für die unverwechselbare Identifizierung eines Anwenders gesetzt. Es bietet dem Anwender bessere Bedienerführung, z.B. Speicherung von Sucheinstellungen oder Formulardaten. Typischerweise wird dieses Cookie beim Schließen des Browsers gelöscht.
Name econda
Zweck Session-Cookie für die Webanalyse Software econda. Diese läuft im Modus „Anonymisiertes Messen“.
Statistik

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und analysiert werden. Je nach Tool werden ein oder mehrere Cookies des Anbieters gesetzt.

Name econda
Zweck Measure with Visitor Cookie emos_jcvid
Externe Medien

Inhalte von externen Medienplattformen werden standardmäßig blockiert. Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Zustimmung mehr.

Name YouTube
Zweck Zeige YouTube Inhalte
Name Twitter
Zweck Twitter Feeds aktivieren

Viessmann spendet 500.000,00 Euro an das Deutsche Krebsforschungszentrum

Nr. 06c | 04.02.2022

Das Familienunternehmen Viessmann geht einen weiteren wichtigen Schritt zum Ausbau seiner gesellschaftlichen und sozialen Verantwortung: Mit 500.000,00 Euro hat der Klimalösungsanbieter die größte Einzelspende seiner Geschichte getätigt. Mit dem Geld wird eine „Werkstatt für nachhaltig gesunde Ernährung" im Nationalen Krebspräventionszentrum in Heidelberg aufgebaut.

© Adobe Stock

Krebsprävention besser fördern
Krebs stellt in unserer Gesellschaft die zweithäufigste krankheitsbedingte Todesursache dar und ist eine in der Bevölkerung besonders gefürchtete Krankheit. Allein in Deutschland treten derzeit 500.000 Neuerkrankungen pro Jahr auf, und mehr als 200.000 Mitbürgerinnen und Mitbürger sterben hierzulande jährlich an Krebs. Etwa 40 Prozent aller Krebserkrankungen wären in Deutschland durch die Reduktion bekannter Risikofaktoren wie dem Rauchen vermeidbar (Primärprävention). Sogar 50 bis 70 Prozent aller Krebstodesfälle könnten langfristig durch die Kombination aus Primärprävention und verbesserter Früherkennung (Sekundärprävention) verhindert werden. Trotz dieser Zahlen wird das Potenzial der Krebsprävention und ­früherkennung nur in begrenztem Maße ausgeschöpft.

Spende kommt ernährungswissenschaftlichem Labor für die Krebsprävention zugute
Um einen wichtigen und wirksamen Schritt zur Krebsprävention zu gehen, entsteht in Heidelberg die „Werkstatt für nachhaltig gesunde Ernährung", deren Einrichtung Viessmann mit der hohen Spendensumme von 500.000,00 Euro unterstützt. Dabei handelt es sich um eine Hybrid-Einrichtung zwischen einem Labor und einer Küche, in der Gerichte für die Studien-Probanden gleichermaßen gesund wie wohlschmeckend zubereitet werden. Dabei werden die einzelnen Komponenten, unter anderem hinsichtlich Kalorien und Nährstoffverteilung zusammengestellt. Anschließend werden diese auf Basis einer vorhergehenden Ernährungs- und Lebensstilanamnese sowie individueller Faktoren (beispielsweise Alter, Gewicht, Blutzuckerspiegel und genetische Risikofaktoren) in einen personalisierten Ernährungsplan überführt. Bei der Entwicklung spezifischer Studienmenüs werden jeweils die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse berücksichtigt.

Virtueller Vortrag für die Viessmann Familienmitglieder
Weil der Viessmann Group die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besonders am Herzen liegt, wurde der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg, Prof. Dr. Michael Baumann persönlich zum Unternehmensstammsitz in Allendorf (Eder) eingeladen. Aufgrund der aktuellen Pandemielage wird dieser Vor-Ort-Termin im Sommer stattfinden. Am 17.02.22 findet aber bereits ein spannender virtueller Vortrag zur Bedeutung der Krebsprävention von Michael Baumann für die Viessmann Familienmitglieder statt. Der Vortrag reiht sich in eine ganze Serie von wissenswerten Artikeln und Vorträgen rund um das Thema Krebsprävention ein.

Über Viessmann
Viessmann ist der führende Anbieter von Klimalösungen für alle Lebensräume. Das 'Integrierte Viessmann Lösungsangebot' ermöglicht es, Produkte und Systeme über digitale Plattformen und Services für Klima- (Wärme, Kälte & Luftqualität) und Kühllösungen nahtlos miteinander zu verbinden. Alle Lösungen basieren auf erneuerbaren Energien und maximaler Effizienz. Alle Aktivitäten des 1917 gegründeten Familienunternehmen leiten sich aus dem Unternehmensleitbild "We create living spaces for generations to come" ab. Lebensräume zukünftiger Generationen zu gestalten – das ist die Verantwortung der weltweit 12.750 Mitglieder:innen starken Viessmann Familie.

Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) ist mit mehr als 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die größte biomedizinische Forschungseinrichtung in Deutschland. Über 1.300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erforschen im DKFZ, wie Krebs entsteht, erfassen Krebsrisikofaktoren und suchen nach neuen Strategien, die verhindern, dass Menschen an Krebs erkranken. Sie entwickeln neue Methoden, mit denen Tumoren präziser diagnostiziert und Krebspatienten erfolgreicher behandelt werden können. Beim Krebsinformationsdienst (KID) des DKFZ erhalten Betroffene, interessierte Bürger und Fachkreise individuelle Antworten auf alle Fragen zum Thema Krebs. Gemeinsam mit Partnern aus den Universitätskliniken betreibt das DKFZ das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) an den Standorten Heidelberg und Dresden, in Heidelberg außerdem das Hopp-Kindertumorzentrum KiTZ. Im Deutschen Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK), einem der sechs Deutschen Zentren für Gesundheitsforschung, unterhält das DKFZ Translationszentren an sieben universitären Partnerstandorten. Die Verbindung von exzellenter Hochschulmedizin mit der hochkarätigen Forschung eines Helmholtz-Zentrums an den NCT- und den DKTK-Standorten ist ein wichtiger Beitrag, um vielversprechende Ansätze aus der Krebsforschung in die Klinik zu übertragen und so die Chancen von Krebspatienten zu verbessern. Das DKFZ wird zu 90 Prozent vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und zu 10 Prozent vom Land Baden-Württemberg finanziert und ist Mitglied in der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren.

Archiv Pressemitteilungen

Durchsuchen Sie unser Pressemitteilungsarchiv nach einem bestimmten Thema oder Jahr für Jahr.

RSS-Feed auf www.dkfz.de

Sie können unseren RSS-Feed ganz einfach abonnieren - unkompliziert und kostenlos.

RSS-Feed
nach oben
powered by webEdition CMS