MARIEplus3

Aktuelle Studie mit allen Teilnehmerinnen

Im Rahmen der MARIEplus3-Studie wurden sowohl die Brustkrebspatientinnen als auch die bei der Erstbefragung nicht an Brustkrebs erkrankten Vergleichsteilnehmerinnen noch einmal zu einer Befragung eingeladen. Es interessiert uns der aktuelle Gesundheitszustand, welche weiteren Erkrankungen die Frauen haben, ihr Teilnahmeverhalten an Vorsorgeuntersuchungen, ihre Lebensgewohnheiten und ihre Lebensqualität. Die Teilnehmerinnen sind inzwischen 65-90 Jahre alt oder bereits verstorben, so dass nur noch etwa 40% der ursprünglichen Teilnehmerinnen an dieser Befragung teilnahmen.

Ein Abgleich mit dem Melderegister liefert uns gegebenenfalls die Sterbedaten der bereits verstorbenen Frauen. Aus den Todesbescheinigungen, die wir vom Gesundheitsamt erhalten, können wir die Todesursachen entnehmen, die für Analysen bezüglich der Lebenszeit wichtig sind.

Ziele

Ziel der MARIEplus3-Studien ist es, herauszufinden, ob es Unterschiede gibt zwischen den Frauen, die bei der ersten Befragung vor etwa 15 Jahren erstmals Brustkrebs hatten, und denen, die damals nicht erkrankt waren. Wir möchten untersuchen, wie sich chronische Erkrankungen sowie der Lebensstil langfristig auf die Lebensqualität und die Lebenszeit auswirken.

Mit diesem Wissen können wir Empfehlungen zu veränderbaren Lebensgewohnheiten geben, die dazu beitragen können, die Lebensqualität und die Versorgung aller Frauen zu verbessern.

Stand der Studie

Mehr als 20% der Frauen, die an der ersten der MARIE-Studien teilnahmen, sind inzwischen verstorben. Mehr als 60% der potentiellen Teilnehmerinnen haben sich an der aktuellen Studie beteiligt und den Fragebogen ausgefüllt.

Im Moment sind wir dabei, die Daten für die Auswertungen aufzubereiten und, sofern wir die Einwilligung der Teilnehmerinnen dazu haben, die Angaben bezüglich neu aufgetretener Rezidive, Metastasen oder Tumore zu verifizieren.

nach oben
powered by webEdition CMS