Arbeitsgruppe Prostatakarzinom

Multiparametrische Prostata-MRT (PI-RADS Protokoll)
© dkfz.de

Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der Verbesserung der Diagnostik des Prostatakarzinoms.

Hierbei werden die Methoden der Magnetresonanztomographie, wie morphologische Bildgebung, Spektroskopie und Kontrastmittel-Dynamik eingesetzt.
Ziel ist die Verbesserung der Lokalisationsdiagnostik und insbesondere die exaktere Abgrenzung von Tumor und gesundem Gewebe. Bei weit fortgeschrittenen Tumoren liegt das Hauptaugenmerk auf der Verbesserung der Umgebungsdiagnostik (Infiltration in benachbarte Organe, Lymphknoten-Status, Knochenmark-Diagnostik).

Wir kooperieren hierfür mit den umliegenden Urologischen Kliniken der Universitätsklinik Mannheim und Heidelberg, sowie dem Salem Krankenhaus.

Im Rahmen der Kooperation mit der Strahlentherapie wird an der Verbesserung der Bestrahlungstechnik gearbeitet.

Histology, Micro-CT and PSMA-PET/CT von Knochenmetastasen des Prostata-Carcinoms (Dr. B. Jobke)
© dkfz.de

nach oben