Cookie Hinweis

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen .

Essentiell

Diese Cookies sind für die Funktionalität unserer Website erforderlich und können nicht deaktiviert werden.

Name Webedition CMS
Zweck Dieses Cookie wird vom CMS (Content Management System) Webedition für die unverwechselbare Identifizierung eines Anwenders gesetzt. Es bietet dem Anwender bessere Bedienerführung, z.B. Speicherung von Sucheinstellungen oder Formulardaten. Typischerweise wird dieses Cookie beim Schließen des Browsers gelöscht.
Name econda
Zweck Session-Cookie für die Webanalyse Software econda. Diese läuft im Modus „Anonymisiertes Messen“.
Statistik

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und analysiert werden. Je nach Tool werden ein oder mehrere Cookies des Anbieters gesetzt.

Name econda
Zweck Measure with Visitor Cookie emos_jcvid
Externe Medien

Inhalte von externen Medienplattformen werden standardmäßig blockiert. Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Zustimmung mehr.

Name YouTube
Zweck Zeige YouTube Inhalte
Name Twitter
Zweck Twitter Feeds aktivieren

Tag der offenen Tür im Deutschen Krebsforschungszentrum

Nr. 57a | 25.10.2010 | von (Koh)

Faszination Forschung: Erleben Sie unser neues Haus
Sonntag, 14. November 2010, 11 bis 17:30 Uhr

© dkfz.de

Im Deutschen Krebsforschungszentrum ist nach vierjähriger Bauzeit die Sanierung des Hochhauses abgeschlossen – die Mitarbeiter freuen sich über helle, großzügige, Arbeitsplätze, ausgestattet mit modernster Labortechnik: Anlass genug, das „neue DKFZ“ bei einem Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit zu präsentieren. Am Sonntag, dem 14. November 2010, sind große und kleine Gäste eingeladen, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und die Forschung des DKFZ zu erleben.

Der Tag der offenen Tür verteilt sich auf zwei DKFZ-Standorte: Neben dem Hochhaus mit der Tumorvirologie (ATV) und dem 7-Tesla-Gebäude in direkter Nachbarschaft lädt auch das Genomforschungsgebäude Technologiepark 3 zum Besuch ein. Den ganzen Tag über verkehrt zwischen beiden Veranstaltungsorten ein kostenloser Shuttlebus.

Die Heidelberger Krebsforscher sorgen für ein informatives und unterhaltsames Programm: Besucher können bei über 20 verschiedenen Führungen in die DKFZ-Forschung eintauchen. Bei einem solchen Angebot fällt die Auswahl schwer: Bergen Bärtierchen das Geheimnis ewigen Lebens? Wie wollen Wissenschaftler Krebs aushungern? Wie werden Zellen in eisigen Tiefschlaf versetzt? Kann ein Magnet mit der 140.000-fachen Stärke des Erdmagnetfelds die Krebsdiagnose verbessern? Eine Teilnahme an den Führungen ist von 12 Jahren an möglich.

In anschaulichen Vorträgen informieren Wissenschaftler des DKFZ im Hörsaal und in den Konferenzräumen über neueste Ergebnisse ihrer Disziplin: Auf dem Programm stehen unter anderem Beiträge über Krebsstammzellen und die Krebsimpfung, über den Zusammenhang von Übergewicht und Krebs, über Darmkrebsfrüherkennung, neue Immun- und Strahlentherapien, über zielgerichtete Krebsmedikamente und vieles mehr.

In den Foyers von Hauptgebäude und Technologiepark 3 warten zahlreiche Informations- und Aktionsstände auf die Besucher: Wer möchte, kann selbst die Pipette in die Hand nehmen und unter Anleitung der DKFZ-Azubis kleine Experimente durchführen. Oder seinen Namen in den DNA-Code übersetzen und als Perlenarmband auffädeln. Vielleicht doch lieber die eigene Fitness an Ergometer oder Rudergerät testen?

Außerdem beantworten Mitarbeiterinnen des Krebsinformationsdienstes individuelle Fragen zu Krebs und zur Krebserkrankung, die Ausbildungsabteilung informiert darüber, was das DKFZ als Arbeitgeber für junge Leute zu bieten hat.

Auch die ganz kleinen Besucher kommen auf ihre Kosten: Professionelle Erzieherinnen betreuen Kinder beim spielerischen Experimentieren zum Thema Wasser und Luft. Zwei Mal am Tag heißt es im Hörsaal Bühne frei für Oliver Grammel, der mit einer Mischung aus Magie und Wissenschaft auch die nicht mehr ganz so kleinen Besucher in seinen Bann zieht.

Mit etwas Glück zahlt sich das Interesse am Deutschen Krebsforschungszentrum aus: Bei der großen DKFZ-Rallye gilt es, bei Führungen und an den Aktionsständen Stempel zu sammeln – um 16:30 Uhr werden unter den erfolgreichen Teilnehmern attraktive Preise aus dem Bereich Forschung und Fitness verlost.

An beiden Standorten ist für Verpflegung gesorgt, neben kleinen warmen Gerichten gibt es Kaffee und Kuchen.

Das vollständige Programm finden Sie unter www.dkfz.de

Zwei Veranstaltungsorte:
Heidelberg, Campus Neuenheimer Feld

  • DKFZ-Hauptgebäude: Im Neuenheimer Feld 280 mit den Nachbargebäuden Tumorvirologie ATV (INF 242) und 7-Tesla-Gebäude (INF 243)
  • Technologiepark 3: Im Neuenheimer Feld 580


Nahverkehr:
  • Buslinie 32 bis „Chirurgische Klinik“ (DKFZ-Hauptgebäude)
  • Buslinie 31 bis „Technologiepark“
  • Straßenbahnlinie 24 bis „Jahnstraße“ (DKFZ-Hauptgebäude) oder bis Technologiepark


Parken:
Kostenfreie Parkplätze (ausgeschildert) stehen in der Nähe des Hubschrauberlandeplatzes zur Verfügung

Bilder zur Pressemitteilung stehen im Internet zur Verfügung unter:

http://www.dkfz.de/de/presse/pressemitteilungen/2010/images/TaTue_Pressebild.jpg
http://www.dkfz.de/de/presse/pressemitteilungen/2010/images/TaTue_Pressebild_2.jpg

Fotograf: Tobias Schwerdt
Quelle: Deutsches Krebsforschungszentrum

Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) ist mit mehr als 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die größte biomedizinische Forschungseinrichtung in Deutschland. Über 1.300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erforschen im DKFZ, wie Krebs entsteht, erfassen Krebsrisikofaktoren und suchen nach neuen Strategien, die verhindern, dass Menschen an Krebs erkranken. Sie entwickeln neue Methoden, mit denen Tumoren präziser diagnostiziert und Krebspatienten erfolgreicher behandelt werden können. Beim Krebsinformationsdienst (KID) des DKFZ erhalten Betroffene, interessierte Bürger und Fachkreise individuelle Antworten auf alle Fragen zum Thema Krebs. Gemeinsam mit Partnern aus den Universitätskliniken betreibt das DKFZ das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) an den Standorten Heidelberg und Dresden, in Heidelberg außerdem das Hopp-Kindertumorzentrum KiTZ. Im Deutschen Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK), einem der sechs Deutschen Zentren für Gesundheitsforschung, unterhält das DKFZ Translationszentren an sieben universitären Partnerstandorten. Die Verbindung von exzellenter Hochschulmedizin mit der hochkarätigen Forschung eines Helmholtz-Zentrums an den NCT- und den DKTK-Standorten ist ein wichtiger Beitrag, um vielversprechende Ansätze aus der Krebsforschung in die Klinik zu übertragen und so die Chancen von Krebspatienten zu verbessern. Das DKFZ wird zu 90 Prozent vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und zu 10 Prozent vom Land Baden-Württemberg finanziert und ist Mitglied in der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren.

Archiv Pressemitteilungen

Durchsuchen Sie unser Pressemitteilungsarchiv nach einem bestimmten Thema oder Jahr für Jahr.

RSS-Feed auf www.dkfz.de

Sie können unseren RSS-Feed ganz einfach abonnieren - unkompliziert und kostenlos.

RSS-Feed
nach oben
powered by webEdition CMS