Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Pressekonferenzen

Presseworkshop anlässlich des Weltkrebstags 2014: Ernährung und Krebs: Wie groß ist der Zusammenhang?

Donnerstag, 16. Januar 2014
10:30 bis 16:00 Uhr
Raum K1
Kommunikationszentrum
Deutsches Krebsforschungszentrum
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg

Wie in den vergangenen Jahren möchten wir Sie wieder zu einem Presseworkshop im Vorfeld des Weltkrebstags am 4. Februar einladen.

Unser Thema in diesem Jahr wird der Einfluss der Ernährung auf das Krebsrisiko sein: Wir möchten gemeinsam mit Ihnen erörtern, was die großen Studien über den Zusammenhang von Ernährung und Krebs zutage gefördert haben, welche molekularen Mechanismen dabei eine Rolle spielen und wie der Einzelne über die Ernährung sein persönliches Krebsrisiko beeinflussen kann. Gleichzeitig werden wir diskutieren, wie das Mikrobiom, also die Zusammensetzung der bakteriellen Darmflora, mit dem Krebsgeschehen zusammenhängt und welche Rolle bisher nicht entdeckte Viren spielen könnten.

Programm des Presseworkshops am 16. Januar 2014

(jeweils Vorstellung des Themas durch die Referenten, daran anschließend Zeit für ausführliche Diskussion)

10:30 Uhr
50 Jahre Deutsches Krebsforschungszentrum: Forschen für ein Leben ohne Krebs
Prof. Dr. Dr. h.c. Otmar D. Wiestler
Vorstandsvorsitzender des Deutschen Krebsforschungszentrums

11:00 Uhr
Ernährung, Übergewicht und Krebs: Was haben wir aus Bevölkerungsstudien gelernt?
Prof. Dr. Rudolf Kaaks
Leiter der Abteilung Epidemiologie von Krebserkrankungen im DKFZ und Studienleiter bei EPIC, der European Prospective Investigation in Nutrition and Cancer

11:45 Uhr
Metabolisches Syndrom, Diabetes und Krebsrisiko:Welche Erklärung bietet die Molekularbiologie?
Prof. Dr. Stephan Herzig
Leiter der Abteilung Metabolismus und Krebs des DKFZ, der Universität und des Universitätsklinikums Heidelberg

12:30 Uhr
Mittagspause mit Imbiss und Gelegenheit zu Interviews

13:30 Uhr
Krebsprävention und Ernährung: Welche Rolle spielt die Epigenetik?
Dr. Clarissa Gerhäuser
Leiterin der Forschungsgruppe Chemoprävention und Epigenetik im Deutschen Krebsforschungszentrum

14:15 Uhr
Rotes Fleisch, Viren und Darmkrebs: Welcher Zusammenhang besteht?
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Harald zur Hausen
Ehem. Vorstandsvorsitzender des DKFZ und Nobelpreisträger für Medizin 2008

15:00 Uhr
Darmbakterien und Krebs: Wie das Mikrobiom das Krebsrisiko beeinflusst
Prof. Dr. Magnus von Knebel-Döberitz
Leiter der Klinischen Kooperationseinheit Angewandte Tumorbiologie des DKFZ und des Heidelberger Universitätsklinikums

im Anschluss
Möglichkeit zu Einzelinterviews

ca. 16:00 Uhr
Ende der Veranstaltung

Download

nach oben