Wichtige Teile der versuchstierkundlichen Ausbildung werden durch uns organisiert.

Tierexperimenteller Kurs EU-Funktion A, C, D

Der „Tierexperimentelle Kurs“, der im DKFZ abgehalten wird, richtet sich an Personen, die Tierexperimente durchführen und ist für diese Personengruppe verpflichtend. Der Kurs ist von der Federation of European Laboratory Animal Science Associations (FELASA) (Kurs 033/11) und von der Gesellschaft für Versuchstierkunde zertifiziert für die EU-Funktionen A, C, D zertifiziert und entsprichtmindestens dem Umfang der früheren FELASA Kategorie Kurs B.  Vorrangig wird der Kurs DKFZ-Mitarbeitern angeboten, mögliche freie Plätze können auch mit externen Interessenten besetzt werden. Die nächsten deutschsprachigen Kurse sind für den Zeitraum vom 13. Juli bis 17. Juli 2020, 12. Juli bis 16. Juli 2021 und 11.Juli bis 15. Juli 2022 (Theorie) und anschließend in der Praxis in Kleingruppen geplant. Anmeldung für DKFZ-Mitarbeiter über das Training-Portal im Intranet nach Freischaltung jeweils ab dem 1. Januar. 

Die Theorie beinhaltet etwa drei Tage Vorlesungen, eine Einführung in die aktuellen Haltungssystemen des Hauses und die „Common Practice“ mit Demonstrationen weiterer Spezies (Umfang ca 25 – 30 Stunden). Im Anschluss findet ein schriftlicher Test statt.

In der Praxis werden grundlegende versuchstierkundliche Techniken an Maus und Ratte mit Anästhesie und operativem Eingriff unterrichtet. Diese findet nach den Vorlesungen in Kleingruppen, jeweils an zwei Tagen statt. Termine und Gruppeneinteilungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Die aktive Teilnahme an den praktischen Übungen ist verpflichtend. Permanente Anwesenheit ist sowohl bei den Vorlesungen als auch bei der Praxis erforderlich und wird überprüft.

Das Zertifikat (EU-Funktion A, C, D) ist eine der Voraussetzungen zur Mitarbeit an Tierversuchen. Jeder, der an Tierversuchsvorhaben mitarbeitet, muss die Teilnahme an einem solchen Kurs bei der zuständigen Genehmigungsbehörde nachweisen.

Für die Leitung von Tierversuchen gelten weitere Auflagen. Derzeit ist das neben dem Nachweis des FELASA-Kurses (EU-Funktion A, C, D) eine offiziell belegte mindestens dreijährige tierexperimentelle Erfahrung.

Personen, die an einem ausreichenden tierexperimentellen Kurs im Ausland teilgenommen haben, benötigen keinen zusätzlichen Kurs. Jedoch muss die Teilnahme an einer Weiterbildung zum nationalen Tierschutzrecht nachgewiesen werden (VTK: Einführung in das nationale Tierschutzrecht – Termine werden im Training Portal bekannt gegeben). In jedem Fall ist eine Einzelfallprüfung erforderlich. Bitte wenden Sie sich im Vorfeld über das Kontaktformular an Johannes Schenkel.


Der nächste englischsprachige Kurs ist für den Zeitraum vom 19. Oktober bis 23. Oktober 2020, 25. Oktober bis 29. Oktober 2021 und 17. Oktober bis 21. Oktober 2022 (Theorie) geplant, Praxis anschließend. Anmeldung für interne Mitarbeiter über das Training-Portal jeweils ab dem 1. Januar, für externe Interessenten über das Kontaktformular.

Ausbildung zum Fachwissenschaftler für Versuchstierkunde (GV-SOLAS)

Das DKFZ besitzt eine (Teil-) Zulassung als Ausbildungsstätte für Fachwissenschaftler für Versuchstierkunde. Diese vierjährige Ausbildungsoption richtet sich vor allem an Naturwissenschaftler sowie Human- und Veterinärmediziner mit abgeschlossenem Studium, die in Zukunft eigenständig versuchstierkundlich arbeiten wollen. Sollte Sie Interesse an einer solchen Ausbildung haben wenden Sie sich bitte über das Kontaktformular an Dr. Johannes Schenkel.

Links

nach oben