1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Kartographische Darstellungen

Die kartographischen Darstellungen bilden das Herzstück des Atlas. Sie präsentieren die regionale Verteilung der Krebssterblichkeit in zwei Darstellungsformen:

  1. Auf der Basis einer absoluten Skalierung wird für Männer und Frauen getrennt jeweils auf einer Doppelseite links die Situation in dem Fünfjahreszeitraum 1981 - 1985 und rechts die Situation in dem darauffolgenden Fünfjahreszeitraum 1986 - 1990 dargestellt. Die Charakterisierung "absolute Skalierung" bedeutet, daß diese Karten für alle Krebslokalisationen auf einer gemeinsamen Skala altersstandardisierter Mortalitätsraten, die von 0 - 100 Fälle pro 100 000 Einwohner reicht, wiedergegeben sind. Die Skala ist bei jeder Karte am unteren Rand wiedergegeben. Die hellen, im gelben Bereich angesiedelten Farben, repräsentieren eine vergleichsweise niedrige Sterblichkeit, die mittleren Farben, in gelb-orangen bzw. hellroten Bereich angesiedelten Farben, eine mittlere Sterblichkeit und die dunklen, im roten und dunkelroten Bereich angesiedelten Farben, eine hohe Sterblichkeit. Der Vergleich zwischen verschiedenen Kapiteln zeigt also unmittelbar per Augenschein, ob die Sterblichkeit an einer Krebsart höher ist als bei einer anderen. Weiterhin kann beispielsweise ein Rückgang der Mortalität vom ersten zum zweiten Fünfjahreszeitraum unmittelbar daran erkannt werden, daß die rechte Karte in helleren Farbtönen erscheint als die linke (siehe z.B. Magenkrebs). Die Balken oberhalb der Farbskala geben an, in welchem Farbbereich (d.h. Mortalitätsbereich) sich die Sterblichkeit jeweils bewegt und wieviele Regionen in den jeweiligen Ratenbereich fallen. Die Berechnungsmethode, nach der die Zuordnung erfolgt, ist oben im Abschnitt Darstellungsmethoden beschrieben.

    Einzig die Karten für die Gesamtkrebssterblichkeit folgt nicht diesem Schema. In diesem Fall wurde die für diese Darstellungsweise entwickelte Farbskala auch für den erforderlichen höheren Ratenbereich verwendet. Die Skalierung bleibt für Männer und Frauen jedoch identisch.


  2. Eine zweite Darstellungsweise verwendet eine ‘relative Skalierung’. Sie beruht auf einer Auswertung des gesamten Zehnjahreszeitraum 1981 - 1990 und ist in verkleinerter Form mit den beiden Karten für Männer und Frauen auf einer Seite wiedergegeben. Aufgrund der oben beschriebenen Verzerrungsmöglichkeiten bei dieser Präsentationstechnik und den ebenfalls oben beschriebenen Problemen mit den Mortalitätsdaten der ehemaligen DDR sind auf diesen Karten die beiden Landesteile getrennt abgebildet. Zu beachten ist, daß demzufolge auch die Skalierungen der zugrundeliegenden Sterblichkeitsraten unterschiedlich sind. Diese Darstellung betont die regionalen Unterschiede in der Sterblichkeit und verwendet eine Siebenfarbendarstellung, die unabhängig von der Höhe der Mortalität für alle Krebslokalisationen und beide Geschlechter stets gleich ist.

    Die Regionen werden gemäß ihrer Rangordnung bei der Sterblichkeit an der jeweiligen Krebsart mit aufsteigener Reihenfolge in sieben Gruppen eingeteilt, beginnend bei den niedrigsten Raten mit dunkelgrün (5 %) und fortschreitend über grün (10 %), hellgrün (15 %), gelb (30 %), orange (15 %), hellrot (10%) bis rot (5 %) für die höchsten Raten. Diese Kartierung läßt also nicht erkennen, ob die Sterblichkeit bei einer Krebsart insgesamt hoch oder niedrig liegt, und sie zeigt auf jeden Fall regionale Unterschiede, auch wenn diese auf der Basis der zugrundeliegenden Sterblichkeitsraten in Wirklichkeit gering sind. Es empfiehlt sich daher, diese Karten nicht ohne Abgleich mit den absolut-skalierten Karten zu beurteilen.

    In Abweichung von dem beschriebenen Farbschema wird die Farbe weiß verwendet, wenn in der betreffenden Region kein einziger Krebsfall aufgetreten ist. Die Farbe ist also keine Kennzeichnung für fehlende Daten.


Letzte Aktualisierung: 06.11.2007 Seitenanfang