Helmholtz-Israel-Kooperation in Personalisierter Medizin

Helmholtz-Israel-Kooperation in Personalisierter Medizin

Aufbauend auf der langen Tradition wissenschaftlicher Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Israel möchten die Helmholtz-Zentren des Forschungsbereichs Gesundheit (Deutsches Krebsforschungszentrum DKFZ in Heidelberg, Max Delbrück Centrum für Molekulare Medizin MDC in Berlin-Buch, Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung HZI in Braunschweig, Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen DZNE und das Helmholtz Zentrum München HMGU) eine neue Partnerschaft im Bereich Personalisierte Medizin aufbauen.
Ein wichtiges Ziel der beteiligten Institutionen ist die Aufklärung von Ursachen und Mechanismen wichtiger Volkskrankheiten, wie Krebs, Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen, Erkrankungen des Nervensystems sowie Infektionskrankheiten. Trotz beachtlicher Erfolge bei der Entschlüsselung der molekularen Entstehungsmechansimen verschiedener Erkrankungen fehlen auf vielen Gebieten nach wie vor effiziente therapeutische Strategien, die auf diesen Befunden aufbauen. Die Entwicklung neuer Paradigmen für die Personalisierte Medizin ist eine der großen Herausforderungen der Zukunft. Die Helmholtz-Israel Kooperation in Personalisierter Medizin hat sich zum Ziel gesetzt, einen signifikanten Beitrag bei der Entwicklung maßgeschneiderter Ansätze für Diagnose, Behandlung und Prävention der verschiedenen Erkrankungen zu leisten.

Durch die gemeinsamen Aktivitäten werden sich Kompetenzen und technologisches Know-How an den beteiligten Zentren optimal ergänzen. Bestehende Synergien werden ausgebaut sowie neue innovative Forschungsansätze im Bereich Personalisierte Medizin initiiert.

Ein Kernelement dieses bi-nationalen Programms sind gemeinsame Forschungsprojekte, konzipiert von Tandems kooperierender Wissenschaftler beider Länder. Förderfähig sind Projektanträge mit dem Potential, die medizinische Versorgung und Behandlung durch ein detailierteres Verständnis von Genetik und molekularer Biologie der Erkrankung zu verbessern. Langfristiges Ziel der Untersuchungen sollte die Entwicklung von Biomarkern und neuer Ansätze für personalisierte Diagnose, Behandlung und Prävention sein.

Teil der Helmholtz-Israel-Kooperation in Personalisierter Medizin ist auch ein Exchange-Programm, in dessen Rahmen Aufenthalte von bis zu vier Wochen in einem Partner-Labor unterstützt werden.

Kontakt

Dr. Claudia Mayer
E-Mail: c.mayer@dkfz.de
Tel: 06221-422653

nach oben