1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Wiedereinstiegsstellen nach Elternzeit

Hinweise zur Antragstellung

Der Wiedereinstieg in das Berufsleben nach familienbedingter Unterbrechung ist oftmals nicht leicht. Dies trifft insbesondere Wissenschaftlerinnen – aber auch Wissenschaftler - die in Elternzeit gegangen sind. Ihnen werden nur wenige bis gar keine Möglichkeiten zum Wiedereinstieg in den Beruf gegeben. Dass dadurch hervorragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verloren gehen, nachdem Sie sich über viele Jahre hinweg hoch qualifiziert haben, erscheint widersinnig.

Damit dies nicht passiert, bietet das DKFZ - für Mütter wie Väter - die Möglichkeit einer finanziellen Unterstützung beim Wiedereinstieg in den Beruf nach der Elternzeit. Das Ziel ist dabei eine erleichterte Fortführung des Karriereplanes und damit eine weitere Möglichkeit zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Das Antragsverfahren auf eine Wiedereinstiegsstelle im DKFZ (siehe „Ausschreibung von Wiedereinstiegsstellen“) sieht dabei vor, dass die aufnehmende wissenschaftliche Abteilung des DKFZ gemeinsam mit der Antragstellerin / dem Antragsteller das Verfahren einleitet. Das DKFZ wird bei positiver Begutachtung des Antrages durch das Wiedereinstiegskomitee und den Lenkungsausschuss die hälftige Finanzierung der Wiedereinstiegsstelle bis zu einer maximalen Laufzeit von 2 Jahren zusichern, die zweite Hälfte ist von der aufnehmenden Abteilung zu zahlen. Das Verfahren läuft in dieser Form bereits seit 2006 und hat sich gut etabliert.

Wenn Sie sich für eine Wiedereinstiegsstelle bewerben möchten, wenden Sie sich bitte an Ihre aufnehmende Abteilung und an Ihre Gleichstellungsbeauftragte.

Der Wiedereinstiegsrechner des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zeigt Ihnen und Ihrer Familie, dass sich Ihr beruflicher Wiedereinstieg lohnt.

Anhand Ihrer persönlichen Angaben wird zunächst Ihr voraussichtlicher Bruttolohn im Vergleich zu Frauen mit ähnlichen beruflichen Erfahrungen geschätzt. Im Anschluss daran erfolgt die Berechnung des Nettolohnes und der damit zu erwerbenden Rentenansprüche. Diese Berechnungen können Sie auf der Ergebnisseite entsprechend Ihrer persönlichen Pläne zur beruflichen Entwicklung mit Schiebereglern variieren.

Letzte Aktualisierung: 21.02.2014 Seitenanfang