1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Mentoring Programme

Mentoring

Der Begriff Mentoring stammt ursprünglich aus der griechischen Mythologie und bedeutet so viel wie „Begleiten“ und „Fördern“. Mentoring bezeichnet dementsprechend die Tätigkeit einer erfahrenen Persönlichkeit (Mentorin bzw. Mentor), die ihren Erfahrungsschatz einbringt um eine noch weniger erfahrene Persönlichkeit (Mentee) in ihrer/seiner beruflichen und persönlichen Entwicklung zu unterstützen. Formal zielt Mentoring insbesondere darauf ab, die Förderung außerhalb des üblichen Vorgesetzten-Untergebenen-Verhältnisses stattfinden zu lassen.

Inhaltlich geht es darum:

  • die informellen und impliziten Regeln des jeweiligen Faches kennen zu lernen,
  • Zugang zu bestehenden Netzwerken zu gewinnen,
  • praktische Tipps für das Erreichen beruflicher Ziele zu erhalten,
  • Führungskompetenzen zu erkennen und zu erweitern,
  • sich für die Übernahme von mehr Verantwortung in höheren Führungspositionen zu qualifizieren um langfristige Karriereziele zu erreichen.

Zielgruppe:
Promovierte Wissenschaftlerinnen, die die akademische Laufbahn verfolgen bzw. auf dem Wege zur Habilitation sind.

Übergreifende Mentoring Programme

Letzte Aktualisierung: 11.02.2014 Seitenanfang