Molekulare Diagnostik onkogener Infektionen

Abteilung Molekulare Diagnostik onkogener Infektionen

Dr. Michael Pawlita(komm.)

Papillomviren unter dem Elektr...
© dkfz.de

Schon seit langem beschäftigen wir uns mit der Immunantwort gegen Papillomviren des Menschen (HPV), speziell mit der Frage, in wie weit Antikörper gegen bestimmte virale Proteine den natürlichen Verlauf der Infektion beeinflussen und ob sie die klinischen Konsequenzen einer Infektion vorhersagen können. So untersuchen wir gegenwärtig, ob eine Impfung mit einem HPV-Impfstoff das Wiederauftreten von Warzen verhindert bzw. ob man mit der Aktivierung HPV-spezifischer T-Zellen chronische Infektionen heilen kann.

Mithilfe einer von uns entwickelten Hochdurchsatz-Plattform zum gleichzeitigem Nachweis von verschiedenen Antikörpern oder Nukleinsäuren untersuchen wir im Rahmen großer epidemiologischer Studien, ob Papillomviren und andere Erreger (Viren und Bakterien) an der Entstehung von Krebsarten beteiligt sind, für die bislang noch keine infektiöse Ätiologie nachgewiesen wurde. Außerdem wollen wir mit der Hochdurchsatz-Plattform prüfen, ob HPV-spezifische mRNAs als Biomarker für das Risiko für Gebärmutterhalskrebs geeignet sind.

Wir analysieren die Wirtsspezifität von Foamy Viren verschiedener Tierspezies und untersuchen, ob die Viren möglicherweise zwischen verschiedenen Spezies übertragen werden und dadurch transformierendes Potential auch für menschliche Zellen erwerben können.

Weiterhin untersuchen wir die Rolle zweier Molekülklassen (Cyclooxigenasen und Lipooygenasen) bei chronischen Entzündungen, die einen gesicherten Risikofaktor bei der Krebsentstehung darstellen.

Kontakt

Dr. Michael Pawlita (komm.)
Molekulare Diagnostik onkogener Infektionen (F020)
Deutsches Krebsforschungszentrum
Im Neuenheimer Feld 242
69120 Heidelberg
Tel: +49 6221 42 46 03
Fax: +49 6221 42 49 32

Ausgewählte Publikationen

  • Senger T, Schädlich L, Textor S, Klein C, Michael KM, Buck CB, Gissmann L. Virus-like particles and capsomeres are potent vaccines against cutaneous alpha HPVs Vaccine Vaccine 2010, 28:1583-93
  • Schmitt M, Dalstein V, Waterboer T, Clavel C, Gissmann L, Pawlita M. Diagnosing Cervical Cancer and High-Grade Precursors by HPV16 Transcription Patterns Cancer Res 2010, 70:249-256
  • Dell K, Koesters R, Linnebacher M, Klein C, Gissmann L. Intransasal immunization with human papillomavirus type 16 capsomeres in the presence of non-toxic cholera toxin-based adjuvants elicits increased vaginal immunoglobulin levels. Vaccine (2006)24:2238-2247
  • Schädlich L, Senger T, Gerlach B, Mücke N, Klein C, Bravo IG, Müller M, Gissmann L: Analysis of modified HPV 16 L1 capsomeres: The ability to assemble into larger particles correlates with higher immunogenicity. J Virol 2009, 83:7690-705
nach oben