Adeno-assoziierte Viren als Vektoren zum Gentransfer

Gentransfer-Vektoren basierend auf dem Adeno-assoziierten Virus (AAV-2) zeigen einen breiten Wirtsbereich, infizieren sowohl proliferierende, als auch ruhende Zellen und zeigen nach heutigem Wissensstand keine pathogenen Eigenschaften. Die Verfahren zur Herstellung rekombinanter Viren sind jedoch aufwendig und limitierend für den Gebrauch von AAV-Vektoren.
Ziel unserer Untersuchungen ist es, die molekularen Prozesse bei der Bildung infektiöser Viren zu verstehen, um daraus verbesserte Verfahren zur Produktion von viralen Vektoren zu entwickeln.
Ferner interessieren uns die molekularen Vorgänge bei der Infektion von Zellen, die uns Aufschluss darüber geben können, wie die Spezifität und Effizienz des Gentransfers, beispielsweise in Tumorzellen, mit Hilfe von AAV-Vektoren gesteigert werden kann. Dies beinhaltet das Studium von Virus-Rezeptor Weschselwirkungen, den intrazellulären Virus-Transport und die Freisetzung des viralen Genoms. Die Kenntnisse hieraus werden u.a. dazu benutzt, um Virusbibliotheken zur Selektion von viralen Vektoren mit neuen Zell-Bindung- und Infektions-Eigenschaften herzustellen.

Schließlich wird die Verwendung von AAV-Vektoren zur Krebstherapie in präklinischen Studien erprobt.

nach oben
powered by webEdition CMS