LINA

Name of the cohort: LINA

Official homepage of the study. 

Basic characteristics of the study: Die Fragestellungen zur Studie LiNA basieren zum großen Teil auf bereits im UFZ gesammelten Erkenntnissen aus vorangegangenen Studien (LISA, LISS und LARS). Bei der Bestimmung von Ursachen für spätere allergische Erkrankungen zeigte sich, dass die vorgeburtliche Entwicklungsstufe von besonderer Bedeutung für eine spätere Anfälligkeit von Kindern gegenüber allergischen Erkrankungen zu sein scheint. Diese mutmaßlich prägende Zeitspanne soll nunmehr mit der Studie LiNA ausführlicher betrachtet werden. Dazu werden Mütter erstmals während der Schwangerschaft in unsere Untersuchungen einbezogen. Zudem soll das zeitliche Untersuchungsraster im 1. Lebensjahr enger als in bisherigen Studien gesteckt werden.

Die Analyse von Schadstoffprofilen (einschließlich der Erfassung verkehrstypischer Belastungen), die Detektion immunologischer Parameter aus dem Blut sowie der genotypische Nachweis von Proteinpolymorphismen bilden die Basis der Untersuchungen. Die klinischen Endpunkte (allergische Symptome), die sich erst in weiteren Entwicklungsphasen des Kindes manifestieren, werden zu späteren Zeitpunkten der Studie erfasst.

Contact person for the cohort: Dr. Irina Lehmann (Helmholtz Center for Environmental Research - UFZ)

to top