Thera(g)nostische PSMA Radioliganden/Radiotracer

Radiopharmaceutical Drug Development in Cancer Research: The Theranostic Radiotracer Approach
© dkfz.de

Wir sind mit dem Design und der nachhaltigen Entwicklung maßgeschneiderter PSMA-gerichteter thera(g)nostischer Radiotracer beschäftigt, die sowohl für die nichtinvasive PET/CT- und PET/MRT-Bildgebung als auch für interne Radioligand-assistierte Therapie, d.h. Radioliganden-Therapie (RLT) oder Endoradiotherapie des Prostatakarzinoms (PCa) verwendet werden. In 2011 wurde der PET Tracer [68Ga]Ga-PSMA-11 klinisch für die PET/CT Bildgebung des PCa in der Klinik für Nuklearmedizin des Universitätsklinkums Heidelberg eingeführt. Dieser vielversprechende PSMA-PET Tracer wurde in der Abteilung für Radiopharmazeutische Chemie chemisch entwickelt und wird mittlerweile im Rahmen der DKTK-geförderten multizentrischen prospektiven klinischen Prüfung (Phasen-I/-II) 68Ga-PSMA-11 in high-risk prostate cancer (Sponsor DKFZ Heidelberg) mit 11 teilnehmenden dezentralisierten Radiopharmazien und nuklearmedizinischen Kliniken innerhalb der D-A-CH- Region näher untersucht https://dktk.dkfz.de/de/forschung/joint-funding-programm; https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/prostatakrebs-diagnose-mit-gleichzeitiger-behandlung-2122.php.

Dieses einmalige multizentrische Projekt ist eines der definierten Highlight Projekte des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK) und wird derzeit über das DKTK Joint Funding Programm unterstützt..

Staging of a patient with mestatic castration-resistant PCa with the new PET tracer 18F-PSMA-1007 receiving 177Lu-PSMA-617 therapy: both compounds show a very similar uptake pattern (qualitatively). 18F-PSMA-1007 PET delivers a clear delineation of metastases.
© dkfz.de

Seit 2013 haben wir eine Initiative gestartet, um den exklusiven diagnostischen Tracer PSMA-11 in die thera(g)nostische Variante PSMA-617 zu überführen. PSMA-617 kann mit den therapeutisch relevanten dreiwertigen Radiometallen Lutetium-177 für die Betatherapie und mit Actinium-225 für die Alphatherapie radiomarkiert werden. PSMA-617 wurde kürzlich in die Agenda der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin (DGN e.V.) aufgenommen. In diesem Zusammenhang wurde ein konsortiales Projekt mit dem Titel German Multicenter Study Investigating 177Lu-PSMA-617 Radioligand Therapy in Advanced PCa Patients to initiate a prospective multicenter clinical trial (phases-II & -III) gegründet.

Um der mittlerweile täglich steigenden klinischen Nachfrage nach PET/CT Untersuchungen von PCa Patienten nachkommen zu können, sind in Ergänzung zu den vielversprechenden 68Ga-markierten PSMA Radioliganden (T1/2: 68 min) auch 18F-markierte PSMA-Tracer (T1/2: 110 min) für die PET/CT und PET/MRT Hybridbildgebung in der Entwicklung. Daher haben wir die thera(g)nostische Variante PSMA-617 als Leitstruktur verwendet, um den PET Tracer [18F]PSMA-1007 weiter zu entwickeln, der sich idealerweise für die Primärdiagnostik und die Bildgebung lokaler Rezidive des PCa mittels PET/CT und PET/MRT eignet (s. www.psma-imaging.org). Derzeit wird das klinische Potenzial von [18F]PSMA-1007 näher untersucht und erste prospektive klinische Prüfungen (Phasen-I/-II) sind in der Planung. Da PSMA-1007 aus PSMA-617 chemisch weiterentwickelt worden ist, können die beiden PSMA Tracer [18F]PSMA-1007 und [177Lu]Lu-PSMA-617 als thera(g)nostisches Tandem für die Bildgebung und Radioliganden-Therapie (RLT) des PCa verwendet werden.

© dkfz.de

nach oben