Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Pressekonferenzen

Die Zukunft der Prävention: Innovationen gegen Darmkrebs

Donnerstag, 05. Juni 2014
10:30 bis 11:30 Uhr
Konferenzraum 1
Kommunikationszentrum
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg

Gemeinsame Pressekonferenz des Deutschen Krebsforschungszentrums, des Netzwerks gegen Darmkrebs und der Felix Burda Stiftung

Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ), das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg, das Netzwerk gegen Darmkrebs e.V. und die Felix Burda Stiftung laden gemeinsam zum ersten internationalen Innovationsworkshop zum Thema Darmkrebsprävention und -früherkennung ein. Im Mittelpunkt stehen innovative Konzepte und Methoden für die Früherkennung und Diagnostik von Darmkrebs, an dem in Deutschland jedes Jahr mehr als 60.000 Menschen erkranken und 26.000 versterben. Zahlreiche internationale Studien belegen, dass Darmkrebs sich durch die Teilnahme an Früherkennung verhindern lässt und Karzinome, die in einem frühen Stadium erkannt werden, gut heilbar sind.

Bei unserer Pressekonferenz möchten wir Ihnen bereits heute neue Ansätze vorstellen, die das Potenzial haben, die Darmkrebsvorsorge in naher Zukunft noch wesentlich effektiver zu machen. 

Ihre Gesprächspartner sind:

Dr. Christa Maar
Vorstand der Felix Burda Stiftung
Präsidentin des Netzwerks gegen Darmkrebs e.V.
Der Innovationsworkshop als Ideen-Pool gegen Darmkrebs

Professor Otmar D. Wiestler
Vorstandsvorsitzender und Wissenschaftlicher Vorstand des Deutschen Krebsforschungszentrums
Prävention: Ein wichtiger Baustein im Kampf gegen den Krebs

Professor Hermann Brenner
Leiter der Abteilung Klinische Epidemiologie und Alternserkrankungen im Deutschen Krebsforschungszentrum
Darmkrebsfrüherkennung lohnt sich!

Professor Cornelia Ulrich
Direktorin für Präventive Onkologie am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg
Leiterin der Abteilung Präventive Onkologie im Deutschen Krebsforschungszentrum Darmkrebsprävention individuell: Mit Aspirin und Bewegung

Professor Hans-Georg Rammensee
Leiter der Abteilung Immunologie am Interfakultären Institut für Zellbiologie der Universität Tübingen und Mitglied im Deutschen Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK), DKFZ Partnerstandort Tübingen
Entwicklung therapeutischer Impfungen gegen Darmkrebs und andere Krebsarten

Download

nach oben