Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Pressekonferenzen

Pressekonferenz - Tabaklobbyismus in Brüssel und aktuelle Daten zu den Kosten des Rauchens

Mittwoch, 04. Dezember 2013
12:30 bis 13:30 Uhr
Raum K1
Kommunikationszentrum
Deutsches Krebsforschungszentrum
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg

Zum elften Mal findet vom 4.12.2013 bis zum 5.12.2013 im Deutschen Krebsforschungszentrum die Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle statt. Ein wichtiges Thema der diesjährigen Konferenz wird die Europäische Tabakproduktrichtlinie sein, die derzeit in Brüssel überarbeitet wird. Die Tabakindustrie sieht ihre Gewinne durch die geplanten Änderungen in Gefahr und versucht mit intensiver Lobbyarbeit diese zu verhindern. Effektive Maßnahmen zur Verringerung des Tabakkonsums verbessern aber nicht nur die Gesundheit der Bevölkerung, sondern reduzieren auch die Kosten, die das Rauchen der Gesellschaft verursacht.

Die 11. Deutsche Konferenz zur Tabakkontrolle veranstaltet das Deutsche Krebsforschungszentrum gemeinsam mit dem Aktionsbündnis Nichtrauchen. Über die Einzelheiten des Programms möchten wir gern mit Ihnen auf einer Pressekonferenz diskutieren.

Die Gesprächspartner bei der Pressekonferenz sind:

Dr. Martina Pötschke-Langer
Leiterin der Stabstelle Krebsprävention und des WHO-Kollaborationszentrums für Tabakkontrolle im
Deutschen Krebsforschungszentrum, Heidelberg
"Was bedeutet die EU Tabakproduktrichtlinie für Deutschland?"

Dietmar Jazbinsek
Journalist, Berlin und Recherchestipendiat der Dieter-Mennekes-Umweltstiftung, Kirchhundem
"Entscheidung in Brüssel: Wie erfolgreich war die Kampagne der Tabaklobby gegen die Regulierungspläne der EU?"

Dr. Tobias Effertz
Institut für Recht der Wirtschaft
Universität Hamburg
"Warum sich der Nichtraucherschutz für alle lohnt: Die Kosten des Rauchens für die Gesellschaft"

Download

nach oben