Molecular Biology and Application of Recombinant Foamy VirusesProf. Martin Löchelt

Übersicht über Foamy(retro)viren

© dkfz.de

Viren sind effiziente Werkzeuge der modernen molekularen Medizin und stellen relevante Modelle dar, um grundlegende Mechanismen in fast jedem Bereich der Biologie zu untersuchen. Es wurde z. B. gezeigt, dass die Wechselwirkung von Wirtszellen mit exogenen und endogenen Schäden in Form von Virusinfektionen oder der Entwicklung bösartiger Tumoren häufig gemeinsame Mechanismen verwendet. Weiterhin sind die Manipulation und Kontrolle sowie die Regulation und das Zusammenspiel der adaptiven, angeborenen und intrinsischen Immunität sowohl für die Virusreplikation als auch für alle Phasen der Krebsentwicklung von wesentlicher Bedeutung.
Ziel der Forschungsgruppe "Molekularbiologie und Anwendung rekombinante Foamyviren" ist, die apathogenen Foamyviren (FV), die eine distinkte und evolutionär alte Gruppe der Retroviren mit einer langen Coevolution mit ihren Wirten darstellen, für den Einsatz als Impfstoff-Plattform und für den Gentransfer in der molekularen Medizin zu nutzen und um Virus-Wirt Interaktionen zu identifizieren, die auch für die Krebsentstehung von Bedeutung sind. Aktuelle Studien konzentrieren sich auf die Chromatin-Targeting-Funktionen des Gag Proteins, in zukünftigen Studien soll auch die Bedeutung der FV Pol-Proteine für diesen essentiellen Prozess untersucht werden. Weitere Arbeiten betreffen die Bedeutung der zellulären APOBEC3-Cytidin-Deaminasen als antivirale Restriktionsfaktoren und deren Inaktivierung durch das FV Bet Protein sowie der wesentliche Beitrag der APOBEC3A- und -B-Isoformen zur Genom-Hypermutation definierter epithelialer Krebsformen. Da APOBEC3-Cytidin-Deaminasen häufig durch Entzündungen und Infektionen induziert werden, trägt dieser Mechanismus wahrscheinlich zu Infektions- und Entzündungs-bedingten Krebsentstehung bei. In zukünftigen Studien werden wir die Korrelation zwischen APOBEC3A und -B-Expression, Infektion und Entzündung bei zusätzlichen Krebsarten des Menschen weiter analysieren.
Zusätzliche Interessen der Gruppe betreffen die in vitro Evolution von Viren, die Virus-Wirt Co-Adaption und viralen Zoonosen.

Weiterführende Informationen: see English pages

Genomorganisation

© dkfz.de

nach oben